Weinberater Kevin Wanner von Rutishauser in Scherzingen gibt Tipps rund ums Thema Wein

Seine Leidenschaft ist der Wein: Kevin Wanner ist Weinberater bei Rutishauser in Scherzingen. Er ist der Meinung: Wein soll Spass machen.

Ida Sandl
Drucken
Teilen
Was zu welchem Wein passt, weiss Weinberater Kevin Wanner.

Was zu welchem Wein passt, weiss Weinberater Kevin Wanner.

Hans-Peter Siffert

Kevin Wanner, Sie sind Weinberater, muss guter Wein teuer sein?

Kevin Wanner: Der teuerste Wein muss nicht der beste sein. Schöne Qualitätsweine gibt es zwischen 10 und 20 Franken. Diese Kategorie hat ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen Preis und Leistung.

Gibt es Kopfweh-Weine?

Manche Menschen reagieren empfindlicher auf Inhaltsstoffe: Sulfit oder Schwefel ist nötig, um Wein haltbar zu machen. Trockenfrüchte enthalten jedoch sehr viel mehr Schwefel als Wein. Eine Histamin-Unverträglichkeit tritt meist erst im Alter auf. Plötzlich verträgt man die Kombination Wein und Käse nicht mehr, da auch im Käse Histamine stecken. Auch Tannine können bei empfindlichen Menschen Kopfschmerzen auslösen. Trockene Weine werden meist besser vertragen als süsse. Ich empfehle auf jedes Glas Wein, ein Glas Wasser zu trinken.

Was wird oft falsch gemacht?

Oft werden kräftige Rotweine zu warm getrunken. Das heisst, bei 22 Grad. Doch: Je wärmer, desto kräftiger und brennender ist der Alkoholgehalt.

Soll Rotwein atmen?

Beim Dekantieren wird der gereifte Rotwein in eine schmale Karaffe umgefüllt, um den Satz, der sich am Boden gesammelt hat, zu trennen. Sobald der Satz in der Schulter der Weinflasche sichtbar wird, stoppt man den Prozess. Der Wein soll nicht zu viel Luft bekommen, da er schnell oxidieren kann. Bei jungen Rotweinen empfiehlt es sich, sie in eine bauchige Karaffe umzufüllen und dem Wein mit Schwenken ordentlich Sauerstoff beizugeben.

Korken oder Schraubverschluss?

Der traditionelle Weintrinker will es nicht zugeben, aber der beste Verschluss dürfte wohl der Schraubverschluss sein. Neutral, dicht, einfach zu handhaben. Aber ohne Plopp.

Soll man Gläser nach der Spülmaschine mit Wasser waschen?

Unbedingt. Was Seifenreste anrichten, sieht man am besten bei Schaumweinen. Sie verlieren dann nämlich sehr schnell ihre eleganten Blasen.

Ein paar ungewöhnliche Kombis:

Das sollte man unbedingt probieren:

- Schokoladenkuchen & ein fruchtiger Pinot Noir ohne Barrique

- Frittierte Pouletflügeli & Champagner

- Olma-Bratwurst & Gewürztraminer

- Hirschpfeffer & Portwein

- Butterpopkorn & Chardonnay Barrique

Sind Eiswürfel erlaubt?

Aus Rosé-Resten lassen sich perfekt Eiswürfel machen. So wird der Rosé beim Trinken nicht verwässert. Bitte keine Eiswürfel in den Champagner!

Darf Wein in den Tiefkühler?

Ausnahmsweise, aber nicht länger als 30 Minuten. Man kann die Flasche auch in ein nasses Küchentuch wickeln und in den Tiefkühler stecken. Nach rund 10 Minuten ist der Wein eiskalt.

ein bis zwei Stunden atmen. Durch den Sauerstoff schmeckt der Wein harmonischer. Alte hochwertige Weine dagegen sollte man nicht dekantieren. Sie könnten leicht oxidieren.

Wie lange kann man geöffneten Wein trinken?

Je mehr in der Flasche übrig ist, desto länger kann man den Wein aufheben. Ist die Flasche noch zur Hälfte voll, sind Rotweine noch 4 bis 5 Tage, die anderen Weine 2 bis 3 Tage trinkbar. Wenn nur noch rund ein Glas übrig geblieben ist, sollten Rotweine innerhalb von 2 Tagen, Weiss- und Roséweine möglichst am nächsten Tag getrunken werden. Wichtig in jedem Fall: Im Kühlschrank aufbewahren und gut verschliessen, damit kein Sauerstoff an den Wein kommt.

Kein Rotwein zu Fisch, stimmt das noch?

Die Regel, dass nur Weisswein zu Fisch passt, gilt inzwischen als überholt.