Rübenanfuhr in der Zuckerfabrik Frauenfeld auch am Stephanstag

Wegen stark verschmutzter Rüben dauert die Verarbeitungskampagne 2019 bis über die Weihnachtsfeiertage.

Stefan Hilzinger
Drucken
Teilen
Ein Pneulader schiebt die Rüben auf dem Lagerplatz vor der Zuckerfabrik Frauenfeld zusammen. (Bild: Reto Martin)

Ein Pneulader schiebt die Rüben auf dem Lagerplatz vor der Zuckerfabrik Frauenfeld zusammen. (Bild: Reto Martin)

Die Zuckerfabrik Frauenfeld plant eine Rübenanlieferung bis und mit dem Stephanstag, 26. Dezember. Dies ist dem aktuellen Wochenbulletin der Schweizer Zucker AG zu entnehmen. «Klar ist, dass in beiden Fabriken die Verarbeitung über die Weihnachtstage hinaus läuft», heisst es in der Mitteilung. Grund für die längere Kampagne ist der vergleichsweise hohe Anteil von Fremdbesatz an den Rüben, also anhaftende Erde und Pflanzenteil.

Die Witterung redet ein Wörtchen mit

«Die maximale Verarbeitungsleistung kann in beiden Fabriken wegen an den Rüben klebender Erde nicht erreicht werden», heisst es in der Mitteilung weiter. Der Grad der Verschmutzung der Rüben hänge stark von der Witterung bei der Ernte in den kommenden Wochen ab. Entsprechend schwierig sei es, das exakte Ende der Kampagne einzuschätzen.

Schon im vergangenen Jahr lieferten die Landwirte auch über die Weihnachtstage Rüben nach Frauenfeld. Damals verzögerte sich das Ende der Verarbeitungskampagne wegen eines technischen Defekts. Rechtlich ist die Anfuhr an einem Feiertag kein Problem, da Transporte vom Feld zur Fabrik sonntags erlaubt sind.