Rochade
Neubesetzung erforderlich: Für die kommende Amtsperiode muss die Homburger Primarschulbehörde zwei Sitze neu vergeben

Manuela Frei und Bruno Meister treten per Ende Legislatur aus der Primarschulbehörde Homburg zurück. Mit Natascha Frei und Rolf Keller stehen jedoch schon zwei neue Kandidaten in den Startlöchern.

Drucken
Teilen
Das Primarschulhaus in Hörstetten

Das Primarschulhaus in Hörstetten

Bild: PD

(red) Am Sonntag, 7. März, finden Erneuerungswahlen der Primarschulgemeinde Homburg für die Amtsperiode bis 2025 statt. Bruno Meister und Manuela Frei haben per Ende Legislatur Ende Juli ihren Rücktritt bekanntgegeben. Die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen ist vergangene Woche abgelaufen. Die Schulbehörde freut sich, dass innerhalb dieser Frist die Kandidaturen von Natascha Frei und Rolf Keller eingegangen sind.

Natascha Frei, Hörhausen

Natascha Frei, Hörhausen

Bild: PD

Für Natascha Frei aus Hörhausen, gelernte Büroangestellte und Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern, besteht ihre Motivation darin, «mich für eine gute Schule einzusetzen sowie meinen eigenen und anderen Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen».

Auch Rolf Keller, ebenfalls aus Hörhausen, möchte sich in der Gemeinde engagieren. Als Vater von zwei Kindern im Kindergarten- respektive Schulalter liegt ihm eine gute Schulbildung am Herzen. Und er meint:

Rolf Keller, Hörhausen

Rolf Keller, Hörhausen

Bild: PD
«Als Lehrer und Betriebsökonom habe ich den Blick fürs Ganze.»

Natascha Frei und Rolf Keller kandidieren zusammen mit den Bisherigen Edi Frei aus Reckenwil und dem Homburger Thomas Häni. Daniel Bühr aus Hörhausen stellt sich für eine weitere Amtsperiode für das Präsidium zur Verfügung.

Auch die Rechnungsprüfungskommission ist neu zu besetzen, da Elisabeth Hörler Schayna, Peter Fröhlich und Franz Zaugg ihren Rücktritt bekanntgegeben haben. Als Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission kandidieren Martin Frei aus Helmetshausen, Michael Schneider aus Hörhausen und der Homburger Urs Schwizer.