Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Glosse

ResTZucker: Klimaschutz ist überall

An der Pädagogischen Hochschule herrscht ein "Klima des Misstrauens". Doch nicht nur deshalb soll der Klimanotstand ausgerufen werden.
David Angst
Dave Angst, Chefredaktor der Thurgauer Zeitung. (Bild: Ralph Ribi)

Dave Angst, Chefredaktor der Thurgauer Zeitung. (Bild: Ralph Ribi)

Die heutige Zeitung kommt wie gewohnt schwarz auf weiss heraus und nicht grau in grau. Denn die TZ-Redaktion beschloss, nicht am Klimastreik teilzunehmen. Diese Bewegung hat auch so schon ein beeindruckendes Ausmass angenommen. Sie begann damit, dass ein Mädchen in Schweden vor dem Regierungsgebäude demonstrierte. Gestern gingen weltweit Hunderttausende auf die Strasse.
Auch die Politiker haben es mittlerweile gemerkt.

Die FDP ist jetzt plötzlich grünliberal, und die Grünliberalen sind nur noch grün. Einige Kantonsräte finden, an der Pädagogischen Hochschule herrsche ein «Klima des Misstrauens». Und auch in der Hauptstadt fordert ein Bürgerkomitee vom Stadtrat, den Klimanotstand auszurufen.

Bereits hat das städtische Tiefbauamt reagiert und die Haupteinfallstrasse Ost mit einer Baustelle so abgeriegelt, dass der motorisierte Verkehr kaum mehr ins Stadtzentrum vorstossen kann. Es dürfte nicht mehr lange gehen, bis an den ungeraden Wochentagen nur noch die Autos mit den geraden Nummern auf dem Stadtgebiet fahren dürfen. Oder umgekehrt.

Die Skirennfahrerin Michelle Gisin ist Klimabotschafterin der Umweltorganisation «Protect your Winters». In dieser Funktion jettet sie zum Beispiel nach Nordamerika, um in ökologisch betriebenen Bergbahnen auf die Berge zu fahren und dann auf kunstbeschneiten Pisten möglichst viel Wind fürs Klima zu machen.

Und auch der Töfffahrer Tom Lüthi trägt das seine zum Klimaschutz bei, wenn auch unfreiwillig. Wegen Erfolglosigkeit hat er von der schweren MotoGP-Maschine auf die Moto2 gewechselt. Diese ist wesentlich umweltfreundlicher.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.