Rekordverdächtig viele Stimmbürger an der Gemeindeversammlung in Birwinken

Birwinkens Stimmbürger genehmigten am Montagabend das Budget 2020 sowie einen Kredit über 1,2 Millionen Franken für die Sanierung der Käsereistrasse.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Peter Stern erklärt die Sanierung der Käsereistrasse. (Bild: Monika Wick)

Peter Stern erklärt die Sanierung der Käsereistrasse. (Bild: Monika Wick)

An der Budgetversammlung der Gemeinde Birwinken vom Montagabend begrüsste Peter Stern 70 der 942 Stimmberechtigten in der Andwiler Kirche. «Das ist rekordverdächtig», bemerkt der Gemeindepräsident. Das rege Interesse mochte daher rühren, dass die Anwesenden nebst dem Budget 2020 über ein Kreditbegehren über rund 1,2 Millionen Franken für die Sanierung der Käsereistrasse in Andwil zu befinden hatten.

Notwendig ist diese wegen des schlechten Strassenzustands sowie der alten Werkleitungen. Die Käsereistrasse soll nicht als Durchgangsstrasse, sondern als verkehrsberuhigende Erschliessungsstrasse ausgebaut werden, deren grundsätzliche Breite auf 4,5 Meter erweitert wird.

Baubeginn im März 2020

Lediglich im Bereich der Schreinerei in Andwil wird die Strasse auf den bisherigen fünf Metern belassen. In den nicht überbauten Bereichen wird die Strasse auf 3,5 Meter erweitert, sodass der landwirtschaftliche Verkehr ohne Behinderung zirkulieren kann.

Die Stimmberechtigten genehmigen den Kredit diskussionslos und einstimmig. «Die Sanierungsarbeiten beginnen zirka im März 2020 und werden bis in den Sommer dauern», sagt Peter Stern.

Im Traktandum «Mitteilungen» informierte er darüber, dass die Vergrösserung der Trafostation in Heimenhofen mit Auflagen bewilligt wurde. «Wegen des Bachs muss sie leicht nach Norden versetzt werden», sagt der Gemeindepräsident.