Rechnungsabschluss 2020
Volksschulgemeinde Diessenhofen: Obwohl weniger Steuererträge geflossen sind, ist das Minus kleiner als budgetiert

Die Schulrechnung schliesst um 105'000 Franken besser ab als budgetiert. Denn Aufwand und Ertrag lagen tiefer als erwartet. Schulpräsident Hans Rudolf Stör verabschiedete nach zwölf Jahren Behördentätigkeit Ruedi Müller. Auf ihn folgt Karin Rüttimann.

Dieter Ritter
Merken
Drucken
Teilen
Aus der Luft: Diessenhofen am Rhein.

Aus der Luft: Diessenhofen am Rhein.

Bild: Reto Martin

Budgetiert gewesen war ein Minus von 305'000 Franken. Letztlich resultierte nun aber nun ein Defizit über 190'000 Franken. Schulpflegerin Gabriela Brütsch präsentierte den 43 Schulbürgern der Volksschulgemeinde Region Diessenhofen (VSGDH) am Montagabend in der Rhyhalle Diessenhofen den erfreulichen Abschluss. Das bessere Resultat entstand, da der Gesamtaufwand um rund 340'000 Franken (2,14 Prozent) zurückging, was die um 225'000 Franken tieferen Einnahmen mehr als kompensierte.

Schulpflegerin Gabriela Brütsch.

Schulpflegerin Gabriela Brütsch.

Bild: Dieter Ritter

Ein Drittel des Minderaufwandes ist darauf zurückzuführen, dass Anschaffungen für den Ergänzungsneubau im Oberstufenzentrum Letten erst die Rechnung 2021 belasten werden. Dies, weil der Einzug in das neue Schulhaus nicht wie vorgesehen im Herbst 2020, sondern erst diesen Frühjahr möglich war. Die Verschiebung führte auch dazu, dass die für 2020 budgetierten Abschreibungen von 250'000 Franken für diesen Bau entfielen. Vom Kanton erhielt die VSGDH 180'000 Franken weniger Finanzausgleich, da die Steuerkraft 2019 zugenommen hatte.

Steuerrückgang war budgetiert, aber nicht in diesem Ausmass

Schulpräsident Hans Rudolf Stör.

Schulpräsident Hans Rudolf Stör.

Bild: Dieter Ritter

Der Steuerertrag ging gegenüber dem Vorjahr um rund 300'000 Franken oder zwei Prozent zurück. Der Rückgang ist auf weniger Einnahmen von juristischen Personen zurückzuführen, die Einnahmen von natürlichen Personen blieben praktisch gleich. Budgetiert war ein Rückgang des Steuerertrages um 100'000 Franken. Die Bilanzsumme per Ende 2020 ist mit rund 15,1 Millionen Franken um 2,5 Millionen Franken gestiegen. Die Immobilien sind mit 12,5 Millionen Franken bilanziert. Für den Neubau Letten wurden 2,8 Millionen Franken aktiviert.

Schulpräsident Hans Rudolf führte durch die Versammlung. Ruedi Müller trat als Behördenmitglied zurück. Er war zwölf Jahre im Amt und betreute die Ressorts Qualitätssicherung und Förderbereich. Stör dankte ihm für den Einsatz. Nachfolgerin ist Karin Rüttimann aus Diessenhofen. Sie wurde am 7. März an der Urne mit 884 Stimmen in die Behörde gewählt (absolutes Mehr: 677 Stimmen).

Schulpräsident Hans Rudolf Stör mit dem neuen Behördenmitglied Karin Rüttimann.

Schulpräsident Hans Rudolf Stör mit dem neuen Behördenmitglied Karin Rüttimann.

Bild: Dieter Ritter

Nach den Frühlingsferien Unterrichtsstart im Letten-Neubau

Roland Dorer, Schulleiter Sekundarschule, orientierte über den Ergänzungsbau Letten. Vor den Frühjahrsferien dieses Jahres richteten Lehrpersonen den Neubau ein, nach den Ferien konnte der Unterricht aufgenommen werden. Es gibt ein Musikzimmer, eine grosse Aula, Schulküchen und einen Aufenthaltsraum sowie Schulzimmer für Werken mit Holz und Metall und für textiles Gestalten. Dorer versprach:

«Die Einweihungsfeier machen wir, sobald Corona das zulässt.»