Rechnung 2020
Politisch Berlingen erzielt Gewinn von rund 330'000 Franken

An der Gemeindeversammlung vom 31. Mai stimmen die Bürgerinnen und Bürger über das Fondsreglement hinsichtlich der geschenkten Million ab. Der politischen als auch der Schulgemeinde winkt möglicherweise eine überarbeitete Website.

Janine Bollhalder
Drucken
Die Seestrasse führt durch Berlingen, vorbei am Restaurant zum Schiff. Am 31. Mai treffen sich die Stimmbürgerinnen und -bürger des Dorfs am Untersee zur Gemeindeversammlung.

Die Seestrasse führt durch Berlingen, vorbei am Restaurant zum Schiff. Am 31. Mai treffen sich die Stimmbürgerinnen und -bürger des Dorfs am Untersee zur Gemeindeversammlung.

Bild: Nana Do Carmo (10.10.2013)

Das Ergebnis der Rechnung 2020 sei sehr erfreulich, teilt der Gemeinderat Berlingens in der Einladung zur Gemeindeversammlung vom 31. Mai mit. Bei einem Aufwand von rund 5'800'000 Franken und einem Ertrag von rund 6'100'000 Franken resultiert ein Gewinn von 330'000 Franken. Dieser wird dem Eigenkapital zugeschlagen.

Gemeindepräsident Berlingens: Ueli Oswald

Gemeindepräsident Berlingens: Ueli Oswald

Bild: Donato Caspari (14.01.2019)

Die Rechnung schliesst um rund 430'000 Franken besser ab als budgetiert. Insbesondere ein Anstieg der Steuereinnahmen sowie Einsparungen bei der sozialen Sicherheit haben zu diesem Ergebnis beigetragen. Die Steuerkraft pro Einwohner der Einheitsgemeinde (also politische Gemeinde und Primarschulgemeinde) liegt bei rund 2'500 Franken bei einem Steuersatz von 110 Prozent.

Mehraufwendungen von rund 11'500 Franken gab es bei der Kostenstelle Wasserwerk. Dies hängt mit der Sanierung von Rohrleitungsbrüchen zusammen, wobei ganze Leitungsabschnitte ersetzt werden mussten. Für diese zusätzlichen Investitionen wurden 300'000 Franken aus dem Fonds für Infrastrukturanlagen verwendet.

Die Gemeinde hat im vergangenen Jahr von einer anonymen Person eine Million Franken erhalten. Das Geld ist jedoch zweckgebunden. Heisst, es darf nur für Investitionen in die Werke der Gemeinde Berlingens und deren Unterhalt verwendet werden. An der Gemeindeversammlung soll über ein entsprechendes Fondsreglement abgestimmt werden.

Coronakrise ohne grössere Zwischenfälle überstanden

Die Schülerzahlen sind sowohl auf Basis- als auch auf Primarstufe um über 20 Kinder gestiegen. Schulleiterin Susanne Busch lobt im Jahresbericht das Team der Schule zum Umgang mit der Coronakrise und blickt auch auf die vergangenen vier Jahren zurück, in denen das Team der Schule Berlingen sich mit dem neuen Lernplan auseinandersetzte. «Der langjährige Prozess der Einführung ist somit abgeschlossen», schreibt sie. Als Nächstes werde sich die Schule dem neuen Zeugnisreglement widmen.

Auch Schulpräsidentin Jolanda Lenherr kommt auf die Pandemie zu sprechen und ist sicher:

«Wir sind darauf vorbereitet, auch weitere Herausforderungen und mögliche Stolpersteine zu meistern.»

Lenherr verkündet weiter die Kündigung von Schulleiterin Busch und dass mit Nadine Hörler bereits eine interne Lösung gefunden wurde.

Das Rechnungsjahr 2020 der Schulgemeinde schliesst mit einem Nettoaufwand von aufgerundet 890'000 Franken ab. Dieser Betrag liegt unter der budgetierten Summe, aber rund sechs Prozent über dem Nettoaufwand 2019. Dies habe mit den gestiegenen Lohnkosten zu tun. Lenherr schreibt ausserdem, dass sowohl die Website der Dorfschule als auch der Gemeinde Berlingen in die Jahre gekommen sind und eine Überarbeitung der Websites abgeklärt wird.