Prominenter Abgang aus dem Vorstand im Frauenfelder Kurzdorf

Der Quartierverein Kurzdorf verabschiedete an seiner 110. Jahresversammlung vom Freitagabend das langjährige Vorstandsmitglied Anita Bernhard. Letztmals als Stadträtin auf Besuch war zudem Christa Thorner.

Stefan Hilzinger
Merken
Drucken
Teilen
Anita Bernhard scheidet aus dem Vorstand aus. Präsident Roland Marti überreicht ihr Blumen und einen Gutschein. (Bild: Stefan Hilzinger)

Anita Bernhard scheidet aus dem Vorstand aus. Präsident Roland Marti überreicht ihr Blumen und einen Gutschein. (Bild: Stefan Hilzinger)

Das Protokoll sieht sie zwar vor, doch brauchen tut man sie selten: die Stimmenzähler. 216 Mitglieder des Quartiervereins Kursdorf wählten zu Beginn ihrer Versammlung deren drei. Präsident Roland Marti scherzte:

«Ich mag mich zwar nicht erinnern, wann sie das letzte Mal zählen mussten.»

Arithmetische Fähigkeiten waren am Freitagabend an der 110. Vereinsversammlung in der Turnhalle Oberwiesen erneut nicht gefragt. Denn die Geschäfte gingen alle einstimmig über die Bühne.

Reserven für eine neue Weihnachtsbeleuchtung

Die Rechnung 2018 schliesst bei gut 16'000 Franken Ausgaben ausgeglichen ab. Die alte Weihnachtsbeleuchtung lasse sich nur schlecht flicken. Daher habe der Vorstand auf Reparaturen verzichtet und dafür weitere 4500 Franken für eine Neuanschaffung zurückgestellt. Total sind es nun 15'000 Franken.

Die Versammlung erteilte dem Vorstand einstimmig die Kompetenz, über das Geld im Sinne der Sache zu verfügen. Einen prominenten Rücktritt gab es im Vorstand: Anita Bernhard, Präsidentin von 2008 bis 2014 und total elf Jahre im Vorstand, hört auf. Präsident Marti verabschiedete sie mit Dank, Gutschein und Blumen. Der Mitgliederbestand wuchs 2018 um 20 auf neu 812 Personen.

Viel Freiwilligenarbeit

Christa Thorner nahm im Kurzdorf zum letzten Mal als Stadträtin an einer Quartiervereinsversammlung teil. Sie unterstrich, wie wichtig es sei, dass Menschen sich nicht nur virtuell, sondern auch physisch immer wieder begegnen.

Dazu würden sich in den Frauenfelder Quartieren viele Freiwillige engagieren, gerade im Kurzdorf im Rahmen des Projektes «Älter werden im Quartier».