Probier’s mal mit Gemütlichkeit: Der Frauenfelder Kinderhort Kurzdorf bringt «Das Dschungelbuch» auf die Bühne

Der Kinderhort Kurzdorf in Frauenfeld probt aktuell «Das Dschungelbuch». Der Erlös der Aufführungen geht an ein Hilfsprojekt.

Rahel Haag
Drucken
Teilen
Mowgli trifft auf King Louie, den Affenkönig, der von ihm wissen will, wie man Feuer macht. Noch haben nicht alle Äffchen ein Kostüm.

Mowgli trifft auf King Louie, den Affenkönig, der von ihm wissen will, wie man Feuer macht. Noch haben nicht alle Äffchen ein Kostüm.

Bild: Reto Martin

Auf der Bühne steht ein Bub in roten Unterhosen. Er trägt eine dunkle Perücke und unterhält sich mit einem Bären. Dem rutscht immer wieder die Kapuze herunter, an der die flauschigen Ohren angenäht sind. Susi Ammann ruft:

«Baloo, versuch die Kapuze oben zu lassen, später werden wir sie mit Haarklammern befestigen.»

Nun hat der Bär wieder Ohren – zumindest für den Moment.

Im Oberstufenschulhaus Reutenen in Frauenfeld laufen die Proben für «Das Dschungelbuch» auf Hochtouren. Insgesamt 24 Kinder, die den Kinderhort Kurzdorf besuchen, machen beim Theater mit. Da passt der 17-Jährige, der im Bärenkostüm steckt, nicht so recht ins Bild. «Das ist mein Sohn Kim», sagt Susi Ammann, die den Kinderhort Kurzdorf leitet.

Für die Rolle habe sie «einen Grossen» gebraucht. «Als Kim gehört hat, dass wir ‹Das Dschungelbuch› aufführen, hat er gesagt, dass er nur mitmache, wenn er Baloo spielen dürfe.» Der Bär grinst und zuckt mit den Schultern.

Mowgli und Baloo bei der Probe.

Mowgli und Baloo bei der Probe.

(Bild: Reto Martin)

Vor drei Jahren kamen 4700Franken zusammen

Bereits vor drei Jahren hat der Kinderhort Kurzdorf ein Theater aufgeführt, damals kam «Der König der Löwen» auf die Bühne. Der Eintritt ist frei, es wird eine Kollekte geführt.

«Den Erlös behalten wir aber nicht für uns, sondern spenden ihn einem Hilfsprojekt»

sagt Ammann in einer Pause. 2016 kamen für ein Kinderheim in Tansania 4700 Franken zusammen.

Susi Ammann, Leiterin des Kinderhorts Kurzdorf.

Susi Ammann, Leiterin des Kinderhorts Kurzdorf.

(Bild: Reto Martin)

Dieses Mal geht das Geld an ein Hilfsprojekt auf den Philippinen. «Und wer weiss, wie die Stadt heisst?», fragt sie die Kinder, die sich um sie geschart haben. «Ma ...», sagt sie vor. Ein kleines Mädchen reckt blitzschnell den Arm in die Höhe und sagt: «Mallorca!» Ammann schmunzelt und korrigiert mit sanfter Stimme: «Nein, Manila.» Dann ist es vorbei mit der von Baloo besungenen Gemütlichkeit. Die Probe geht weiter.

In der nächsten Szene wird Mowgli von sechs kleinen Affen entführt und zu ihrem König King Louie gebracht. Das Bühnenbild muss ausgewechselt werden, ein grosser Thron wird hervorgeholt. Gebaut hat ihn Ammanns Ehemann.

«Es werden noch einige Elemente dazukommen»

sagt sie. Derweil setzt sich King Louie hin, die Hände über dem dicken Bauch gefaltet. Hinter dem Vorhang, vor den Augen des Publikums verborgen, steht die Souffleuse. Als alle auf ihren Plätzen sind, kann es losgehen.

Vier Vorstellungen im Reutenen

Der Kinderhort Kurzdorf führt «Das Dschungelbuch» im Oberstufenschulhaus Reutenen insgesamt vier Mal auf. Die Vorstellungen finden an drei Wochenenden statt. Am Samstag, 15. Februar, beginnt die Aufführung um 17 Uhr. Tags darauf, am Sonntag, 16. Februar, um 13.30 Uhr. Am Samstag, 22. Februar, startet die Vorstellung wiederum um 17 Uhr, eine Woche später am Samstag, 29. Februar, um 13.30 Uhr. (rha)

Aktuelle Nachrichten