Primarschulgemeinde herdern-Dettighofen
Unzufriedene Schulbürger wollen bei den Investitionen für ein zusätzliches Schulzimmer sparen

Die Primarschulgemeinde Herdern-Dettighofen hat zu wenig Platz. Deshalb soll nun die Garage zu einem Klassenzimmer umgebaut werden. Kostenpunkt: knapp eine Million Franken.

Manuela Olgiati
Drucken
Teilen
Christian Breu, Präsident der Primarschulgemeinde Herdern-Dettighofen.

Christian Breu, Präsident der Primarschulgemeinde Herdern-Dettighofen.

Bild: Manuela Olgiati

Das Budget der Primarschule Herdern-Dettighofen kam am Donnerstagabend bei 66 Schulbürgern mit 59 Ja-Stimmen durch, der Steuerfuss bleibt bei 64 Prozent. Umstritten ist an der Schulgemeinde aber der zusätzlich geplante Schulraum. Die Schulstandortfrage ist bereits seit neun Jahren Thema.

Einzelne Schulbürger spekulierten mit höheren Schülerzahlen durch die Bautätigkeit in der Gemeinde. Es wurde mit weiteren Investitionen kalkuliert. Seit Sommer gehen 120 Schülerinnen und Schüler an den zwei Standorten im Kindergarten in Lanzenneunforn und der Primarschule in Herdern in den Unterricht. Ab kommendem Schuljahr werden es mehr Schüler. Schulpräsident Christian Breu sagte:

«Für eine Klasse fehlt der Platz.»

Ausbau der Garage zu einem Klassenzimmer

Das Plus in der Erfolgsrechnung entstand laut Schulpflegerin Regula Klauz aus der Überführung der Schulanlage Dettighofen vom Verwaltungs- ins Finanzvermögen. Die geplanten Investitionen betrafen einen Ausbau der Garage zu einem Klassenzimmer. Dafür müsse der Haupteingang versetzt werden. Hier wollten einzelne Schulbürger sparen. Die Investitionen belaufen sich auf fast eine Million Franken.

Allein der Posten für ein Betriebsgebäude mit Carport für 383'400 Franken wurde mit Anträgen eingedeckt emotional diskutiert und schliesslich teilweise abgelehnt.