Ponyreiten und Kinderschminken an Münchwiler Bundesfeier

Die Bundesfeier des Bezirkshauptortes stieg traditionell am Vorabend des eigentlichen Nationalfeiertags.

Drucken
Teilen
Die fünfjährige Sümeyye aus St. Margarethen freut sich über die Bemalung ihres Gesichtes. Bild: Christoph Heer

Die fünfjährige Sümeyye aus St. Margarethen freut sich über die Bemalung ihres Gesichtes. Bild: Christoph Heer

Ein bunt gespicktes Programm wartete auf die Besucher, womit schnell ersichtlich wurde, dass es an dieser vorgezogenen Bundesfeier an nichts fehlen wird; für die Kinder sowieso nicht. Das umsichtige OK der Sport- und Kulturkommission mit Gemeinderat Manfred Filliger an der Front, gelingt es wiederkehrend, einen äusserst abwechslungsreichen Abend auf die Beine zu stellen.

Zuerst ein kurzer Stopp beim Kinderschminken, dann eine Runde auf dem Pony und schlussendlich ein kühles Softeis – Kinderherz, was willst du mehr. Für die Gedanken zum 1. August wurde dieses Mal kein Festredner engagiert, jeder einzelne Besucher war aufgefordert, sein Gedankengut zu notieren.

Manfred Filliger las danach die Statements wie «Miteinander gedeihen», «Traditionen hegen» oder «schätzt unsere Schweiz», vor. Eine neue Idee, die gut angekommen ist. Für die ganz grossen Lacher sorgte zwischenzeitlich der Musikclown Werrelli. Die Festwirtschaft sorgte indes für rundum zufriedene Besucher, während der heimische Musikverein den Schweizerpsalm und das Thurgauerlied musikalisch begleitete.