Politisch Müllheim lässt an der Urne über Gewinn von knapp einer halben Million Franken abstimmen

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Müllheim entscheiden am Abstimmungssonntag vom 27. September aufgrund der Coronapandemie an der Urne über die Jahresrechnung 2019.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Die Ortseinfahrt der Gemeinde Müllheim von Osten her.

Die Ortseinfahrt der Gemeinde Müllheim von Osten her.

Bild: Donato Caspari

Laut Botschaft resultiert in Müllheim ein Gewinn in Höhe von rund 495'000 Franken, bei einem Gesamtaufwand von zirka 8,47 Millionen Franken. Ursprünglich budgetiert war ein Verlust von etwa 177'000 Franken, womit das Resultat um zirka 0,67 Millionen Franken besser ausfällt als prognostiziert.

Urs Forster, Gemeindepräsident Müllheim.

Urs Forster, Gemeindepräsident Müllheim.

Bild: PD

Dafür verantwortlich zeichnen «diverse Minderaufwendungen beziehungsweise Mehrerträge». Höhere Einnahmen erfolgten etwa bei den Gemeindesteuern, sowohl bei den Einkommenssteuern der natürlichen Personen als auch bei den Gewinn- und Kapitalsteuern der juristischen Personen. Zudem haben alleine höhere Grundstückgewinnsteuern von über 141'000 Franken zum guten Jahresergebnis beigetragen. Auf der anderen Seite stehen bei der Sozialhilfe (zirka 165'000 Franken) und beim Asylwesen (zirka 63'000 Franken) tiefere Ausgaben.

Der Gemeinderat beantragt, die Jahresrechnung zu genehmigen und 450'000 Franken vom Gewinn für die Bildung einer Vorfinanzierung im Hinblick auf den zu leistenden Investitionsbeitrag an die Primarschulgemeinde für die Mehrzwecknutzung der Schulneubauten zu verwenden. Die Gemeindeversammlung fürs Budget 2021 findet voraussichtlich am 26. November statt.

Mehr zum Thema