Politik
Politisch interessierter Nachwuchs: Der Frauenfelder Kinderrat vertieft sich in das Thema Demokratie

Passend zum Tag der Demokratie am 15. September gibt Andrea Hofmann Kolb dem Frauenfelder Kinderrat einen Mini-Workshop über die Demokratie. Mit dem neuen Schuljahr gibt es auch eine neue Zusammensetzung des Kinderrats.

Drucken
Teilen
Andrea Hofmann Kolb mit den Kindern vor dem Schloss Frauenfeld.

Andrea Hofmann Kolb mit den Kindern vor dem Schloss Frauenfeld.

Bild: PD

Der Frauenfelder Kinderrat hat sich letzten Mittwochnachmittag, 15. September, im Rathaus zum neuen Schuljahr und in neuer Zusammensetzung getroffen. An demselben Datum war der internationale Tag der Demokratie. Deshalb hat Andrea Hofmann Kolb, Koordinatorin des Frauenfelder Kinderrats, mit den Kindern einen Mini-Workshop über die Demokratie durchgeführt. Das Ziel ist, dass den Kindern bewusst werden soll, was Demokratie, Politik und Recht bedeuten und dass die Demokratie und Politik in der Schweiz zusammengehören. Denn jede und jeder könne sich auf unterschiedliche Art und Weise in der Politik engagieren, heisst es in der Mitteilung des Frauenfelder Kinderrats.

Im Februar hat der Frauenfelder Kinderrat vom Campus für Demokratie einen ganz besonderen Auftrag erhalten. Die Kinder durften als Jurymitglieder amten und aus 50 Logos zum Thema «Democracy Day» drei Sujets auswählen. Seit Anfang 2014 gibt es den Kinderrat Frauenfeld.

Einmal pro Quartal treffen sich rund 25 Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren im Rathaus zu einer Kinderratssitzung. Unter der Leitung von zwei Kindern und Andrea Hofmann Kolb wird über Anliegen diskutiert, die Kinder betreffen. (red)

Aktuelle Nachrichten