«Thurgauer Zeitung» organisiert Podium zum Kampf um Frauenfelder Stadtratssitze

Die «Thurgauer Zeitung» lädt kommenden Dienstag, 8. Januar, zum Wahlpodium. Alle bisherigen und neuen Kandidierenden für das Stadtpräsidium und den Stadtrat stehen Red und Antwort.

Drucken
Teilen
Alle wollen ins Frauenfelder Rathaus. Wer schafft am 10. Februar die Wahl als Stadträtin oder Stadtrat? (Bild: Donato Caspari)

Alle wollen ins Frauenfelder Rathaus. Wer schafft am 10. Februar die Wahl als Stadträtin oder Stadtrat? (Bild: Donato Caspari)

(pd) Am Sonntag, 10. Februar, geht es um nichts weniger als die Zukunft von Frauenfeld respektive um die kommende Legislatur 2019 bis 2023. Der erste Wahlgang für die Stadtrats-Gesamterneuerungswahlen steht an. Die «Thurgauer Zeitung» als einzige Tageszeitung im Kanton Thurgau leistet einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung und veranstaltet dazu ein Wahlpodium im Grossen Bürgersaal im Frauenfelder Rathaus. Der Anlass kommenden Dienstag, 8. Januar, beginnt um 19.30 Uhr. Türöffnung ist um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Auf dem Podium werden alle acht Kandidierenden, bisherige und neue, für das Stadtpräsidium und die vier nebenamtlichen Stadtratssitze Red und Antwort stehen. Es sind dies zum einen die beiden Bisherigen Anders Stokholm (FDP), der sich für das Stadtpräsidium zur Wahl stellt, und Elsbeth Aepli (CVP), die weiterhin als nebenamtliche Stadträtin wirken will.

Sechs Neue wollen mitregieren

Zum anderen stellen sich Andreas Elliker (SVP), Barbara Dätwyler (SP), Johannes Eiholzer (CH), Fabrizio Hugentobler (FDP), Roland Wyss (EVP) und Stefan Leuthold (GLP) als neue Kandidierende für einen nebenamtlichen Stadtratssitz zur Wahl. Aufgrund dieser Ausgangslage dürfte es vor allem bei den nebenamtlichen Stadtratssitzen spannend werden.

Durch den Abend führen als Moderatoren TZ-Chefredaktor David Angst und Ressort-Frauenfeld-Redaktor Mathias Frei, die den Kandidatinnen und Kandidaten zu verschiedenen lokalpolitischen Themen auf den Zahn fühlen. Fragen aus dem Publikum runden das Podium ab.

TZ-Wahlpodium: Dienstag, 8. Januar, 19.30 Uhr, Grosser Bürgersaal im Rathaus.

SP schickt Dätwyler ins Rennen

Wie erwartet: Die Sozialdemokraten wollen mit Gemeinderatspräsidentin und Kantonsrätin Barbara Dätwyler ihren Stadtratssitz verteidigen. Sie sei bereit, zu gestalten, sagt die Nominierte.
Mathias Frei

GLP überrascht mit Leuthold

Unverhofft kommt oft: Die Grünliberalen eröffnen den Stadtratswahlkampf mit der Kandidatur von Kantonsrat und alt Gemeinderat Stefan Leuthold. Dieser sagt, er wolle die konstruktiven Kräfte in der Mitte stärken.
Mathias Frei