Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

PH Thurgau: Nun hat die parlamentarische Kommission auch Rektorin Priska Sieber befragt

Die Aufarbeitung der Freistellung von Matthias Begemann geht weiter. Am 20. Mai hat die Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission auch Rektorin Priska Sieber angehört. Das wurde am Freitag bekannt.
Sebastian Keller
Die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) in Kreuzlingen durchlebt turbulente Zeiten.

Die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) in Kreuzlingen durchlebt turbulente Zeiten.

Nun hat die Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission (GFK) des Grossen Rates auch Priska Sieber angehört und befragt. Das geht aus dem am Freitag veröffentlichten Bericht der GFK hervor.

In diesem beschäftigen sich Subkommissionen mit dem Geschäftsbericht und der Rechnung 2018 der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PH).

Sieber ist PH-Rektorin. Anlass für die Befragung ist die Aufarbeitung der «Causa Begemann». Vizerektor und Prorektor Lehre Matthias Begemann wurde im November mit sofortiger Wirkung freigestellt. Das führte zu Kritik und Fragen – innerhalb wie ausserhalb des Campus. Auch Mitarbeitende äusserten in Briefen ihre Verunsicherung. Seit einigen Monaten ist die GFK unter ihrem Vizepräsidenten Dominik Diezi damit beschäftigt, die Angelegenheit aufzuarbeiten.

Hoffnung auf «Normalbetrieb»

Inhaltlich hat sich die Subkommission nicht mit dem Fall Begemann befasst. «Allerdings wurden Fragen zum aktuellen Betriebsklima unter den Lernenden und innerhalb der Studentenschaft vertieft erörtert», heisst es im Bericht. Laut diesem liessen die Mitglieder der Hochschulleitung erkennen, dass die Problematik der Freistellung nicht von allen Mitarbeitenden gleich eingeschätzt werde.

«Eine offene Kommunikation jedoch durchaus erwünscht wäre.» Grundsätzlich sei festzuhalten, heisst es im Bericht, dass die Zusammenarbeit innerhalb der Dozierenden nicht beeinträchtigt sei, der Lehrbetrieb friktionslos weiterlaufe und die Studierenden keine Beeinträchtigung ihrer Ausbildung verspürten. Wie im Bericht weiter zu lesen ist, wurde verbreitet der Wunsch geäussert, «möglichst bald wieder zum ‹Normalbetrieb› zurückfinden zu können».

Regierungsrätlicher Bericht kommt bald

Die GFK hatte im März mitgeteilt, sie erwarte innerhalb der nächsten drei Monate einen Zwischenbericht des Regierungsrates. Die Exekutive gab im Februar bekannt, ihre Aufsichtsfunktion der PH intensivieren zu wollen. Laut dem Bericht von Freitag kündigte Regierungsrätin Monika Knill eine Stellungnahme auf Mitte Juni an. Auf Anfrage teilt sie mit, dass der Regierungsrat seinen Bericht spätestens Anfang nächster Woche der GFK in schriftlicher Form zuleiten werde. Inhaltlich wollte sie keine Auskunft geben.

Unterdessen hat der Hochschulrat einen neuen Prorektor Lehre ernannt: Matthias Fuchs. Dessen Ernennung im Mai kam für viele überraschend. So äusserte sich der langjährige PH-Dozent Fuchs nach der Freistellung Begemanns öffentlich empört. Gegenüber dem Hochschulrat versicherte er, loyal zu sein, wie Präsident Hans Munz dieser Zeitung sagte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.