Peter Stamm sorgt im alten Schulhaus Au für ein volles Haus

Peter Stamm liest in Fischingen aus seiner jüngsten Erzählung «Marcia aus Vermont». Die Besucher erfahren dabei einiges über die Geschichte und den Autor.

Hören
Drucken
Teilen
Hugo Stamm stellte in Fischingen seine Erzählung «Marcia aus Vermont» vor.

Hugo Stamm stellte in Fischingen seine Erzählung «Marcia aus Vermont» vor.

Bild: PD

(red) Die Genossenschaft «Zum alten Schulhaus Au» hat zum zweiten Mal eine Lesung organisiert und dazu den bekannten Schweizer Autor Peter Stamm gewinnen können. Fast 60 Personen waren der Einladung gefolgt, was volles Haus bedeutete.

Nach einer kurzen Einleitung präsentierte Peter Stamm seine eben erst erschienene Erzählung «Marcia aus Vermont». Mit angenehmer Stimme las er fast die ganze Erzählung. Er wählte seine Passagen so perfekt aus, dass der Zuhörer gar nicht merkte, dass er Teile ausgelassen hatte.

In der Geschichte erzählt er von der Begegnung mit Marcia, die sich am Weihnachtsabend in New York ereignet. Der Künstler Peter – der Ich-Erzähler – verbringt eine Nacht mit ihr. Drei Jahrzehnte später reist er nach Vermont, um Marcia wiederzusehen. Dort erwartet ihn aber viel mehr als nur eine vergangene Liebe.

Im Anschluss an die Lesung konnten die Zuhörer Fragen stellen. Auf die Frage nach dem Ich-Erzähler Peter beteuerte der Autor, dass seine Werke keine autobiografischen Züge aufweisen. Das interessierte Publikum erfuhr auch, dass Peter Stamm am Anfang eine Idee hat, dass sich diese aber oft selbstständig macht und sich so seine Werke im Laufe des Schreibens, oft auch zum Erstaunen des Schriftstellers, entwickeln.