Paul Roth wird neuer Thurgauer Staatsschreiber

Der Thurgauer Grosse Rat wählt den bisherigen Generalsekretär des Departementes Erziehung und Kultur als Nachfolger von Rainer Gonzenbach.

Silvan Meile und Sebastian Keller
Drucken
Teilen
Paul Roth.

Paul Roth.

(Bild: PD/Bettina Kunz)

Der Thurgauer Grosse Rat wählte am Mittwoch in Weinfelden Paul Roth mit 108 von 117 gültigen Stimmen zum neuen Staatsschreiber des Kantons Thurgau. Der promovierte Sprachwissenschafter verfügt über einen Master in Rechtswissenschaft. Er tritt sein neues Amt am 1. Juni 2020 an. Roth wohnt in Frauenfeld.

Der 60-jährige Roth tritt die Nachfolge von Rainer Gonzenbach an. Dieser wurde im Januar 2000 zum Staatsschreiber gewählt. Am 2. Juli 2019 gab er bekannt, aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Wiederwahl anzutreten. Gonzenbach wie auch Roth gehören der FDP an. Damit bleibt diese wichtige Funktion in der Hand der Freisinnigen.

Die Fraktionspräsidienkonferenz des Grossen Rates hat Mitte November Paul Roth und Dean Kradolfer als Kandidaten für die Funktion des Staatsschreibers nominiert. Kradolfer hatte dann aber im Dezember die Fraktionen informiert, dass er sich als Kandidat zurückzieht.

Seine Begründung: der andere Kandidat, Paul Roth, sei die bessere Wahl für dieses Amt und damit den Kanton. Roth ist bereits Generalsekretär beim Departement für Erziehung und Kultur. Man nehme diesen Entscheid zur Kenntnis und belasse es bei einer Kandidatur, schreibt der Kanton in einer Mitteilung vom 18. Dezember 2019.