Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Paradiesische Musik in Schlatt

Nächstes Wochenende beginnt in der Kloster- und Pfarrkirche St. Michael im Paradies die 16. Konzertsaison. Der organisierende Verein stellt das Programm vor.
Thomas Güntert
Barbara Binzegger, Christoph Honegger und Renée Franck vom Verein Freunde vor der Klosterkirche Paradies mit dem Konzertprogramm 2018/19. (Bild: Thomas Güntert)

Barbara Binzegger, Christoph Honegger und Renée Franck vom Verein Freunde vor der Klosterkirche Paradies mit dem Konzertprogramm 2018/19. (Bild: Thomas Güntert)

Der musikalische Programmgestalter Christoph Honegger hat in diesem Jahr sechs unterschiedliche Kirchenkonzerte zusammengestellt. Die kommende Saison ist zwar erst seine dritte, doch seine persönliche Note ist unverkennbar. Die letzte Saison war mit rund 700 Besuchern bereits die zweitbeste seit Bestehen der Konzertreihe. «Ich will kein Konzert, das nur eine Handvoll Spezialisten anspricht», sagt Honegger. Er legt grossen Wert auf die Vielfalt in den Besetzungen, den Musikstilen und der Herkunft der Künstler. Es gibt Konzerte mit Streich-, Blas- und Zupfinstrumenten sowie ein Chorkonzert. Bei der diesjährigen Konzertreihe in der Klosterkirche Paradies gibt es kein geistliches Konzert.

Durch Honeggers 30-jährige Tätigkeit als Kirchenmusiker im Pastoralraum Schaffhausen-Reiat verfügt er über ein gutes Beziehungsnetz. Mittlerweile bekommt der Verein viele Anfragen von Künstlern, die besonders die gute Akustik der Kirche und die besondere Atmosphäre schätzen. «Es ist ein schöner Ort, der von der barocken Ausstattung nicht überlastet ist», sagt Barbara Binzegger, die ehrenamtlich in der Vorstandschaft tätig ist.

Christoph Honegger steht selber im Rampenlicht

Die Saison beginnt mit einem speziellen Rohrblatt-Bläserensemble, das statt mit Querflöte und Waldhorn mit Saxofon und Bassklarinette besetzt ist. «Dadurch entsteht ein spezieller homogener Klang», bemerkt Honegger. Ein Porträt rund um die französische Gitarristin Ida Presti präsentiert die Schaffhauser Gitarrenspielerin Noemi Locher, die mit ihrer Studienkollegin Esther Thommen als Gitarren-Duo «Schö a deux» auftritt. Als traditionelles Streichquintett kommt das «Quintetto Animato» aus der Region Untersee. Gespielt wird Barockmusik und Rumänische Folklore. Dabei tritt Christoph Honegger selbst als Solist mit dem Cembalo und der Panflöten auf. Bereits zum dritten Mal spielt «Generell 5» in der Klosterkirche, wenn das Blechbläser Quintett das Weihnachtskonzert gestaltet. «Dann gibt es Glühwein, Christstollen und ein Feuer auf dem Kirchplatz», sagt Vereinspräsidentin Renée Franck, die betonte, dass in den ruhigen Wintermonaten im Paradies eine ganz besondere Atmosphäre herrscht.

Final mit einer Hommage an den St. Patricks-Day

Das erste Konzert im neuen Jahr ist im Februar, wenn Christoph Honegger selbst das Chorprojekt Schaffhausen dirigiert. Die Chorwerke aus der deutschen Romantik werden dabei mit Kommentaren und Texten des Schauspielers Walter Millns kombiniert. Mit einer Hommage an den St. Patricks-Day endet die Konzertsaison am 17. März mit Celtic Folk.

Sechs Konzert

Die Konzertreihe im Paradies beginnt am Sonntag, 16. September, mit dem Blattwerk Quintett. Am 28. Oktober tritt das Gitarren-Duo Schö Ä Deux auf, am 25. November das Quintetto Animato. Den Abschluss des Kalenderjahres macht Philharmonic Brass Generell 5, am Freitag, 28. Dezember. Mit dem Chorprojekt Schaffhausen am 17. Februar und Celtik Folm mit «An Lär» am 17. März schliesst die Konzertreihe im Frühjahr 2019. Die Konzerte beginnen jeweils um 17 Uhr und kosten 25 Franken Eintritt. (gün)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.