Panflöten bringen erste Weihnachtsgefühle nach Tobel

Das Kernensemble des Liechtensteinischen Panflötenchores umrahmte in der katholischen Kirche Tobel die Gedenkfeier für die Verstorbenen.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Nur wenige Sitzbänke in der katholischen Kirche blieben am Sonntagnachmittag leer. Das Kernensemble des Liechtensteinischen Panflötenchores begleitete den Gottesdienst zu Ehren aller Verstorbenen. (Bild: Christoph Heer)

Nur wenige Sitzbänke in der katholischen Kirche blieben am Sonntagnachmittag leer. Das Kernensemble des Liechtensteinischen Panflötenchores begleitete den Gottesdienst zu Ehren aller Verstorbenen. (Bild: Christoph Heer)

Zwar waren es nicht einmal unbedingt Weihnachtslieder, die das Kernensemble des Liechtensteinischen Panflötenchores, unter der Leitung von Robert Schumacher, gespielt hat. Doch Panflötenklänge und Weihnachten, das passt einfach. Zumal man auch ein «Hallelujah» von Leonard Cohen das ganze Jahr hindurch hören kann. Musik ist eben doch eine universelle Sprache, welche weltweit verstanden wird und die Völker verbindet.

Der Liechtensteinische Panflötenchor zählt derweil über 60 aktive Spieler im Alter von 14 bis 84 Jahren und vereint in seinem Repertoire an die 1000 Melodien. Einige davon entzückten am Sonntagnachmittag die zahlreich erschienen Kirchgänger, anlässlich der Gedenkfeier zu Allerheiligen, mit Pfarrer Leo Schenker.

Das offizielle Adventskonzert in der katholischen Kirche in Tobel findet in diesem Jahr am Samstag, 14. Dezember, um 17 Uhr statt. Dann wird das ganze Ensemble des Liechtensteinischen Panflötenchores anwesend sein und mit musikalischen Weihnachtshäppchen auf das dann kurz bevorstehende Fest der Liebe einstimmen.

Nach nur acht Proben der erste Höhepunkt

Es war der erste gemeinsame Auftritt von Dirigent Markus Graf und der Musikgesellschaft Tägerschen-Tobel. Nach fünf Wochen Angewöhnungszeit harmoniert die neue Konstellation schon sehr gut. Bewiesen haben das die Musikanten in der Kirche.