Ferien im Lauchetal? Lommiser Gemeinderat hilft bei Orientierung über Angebote

Zum Jubiläum hat die Gemeinde Lommis ihre Freizeitkarte aktualisiert. Wegen Corona früher als geplant.

Roman Scherrer
Drucken
Teilen
Ein «Panorahmen» ziert die Lommiser Umgebung.

Ein «Panorahmen» ziert die Lommiser Umgebung.

Bild: PD

Er hatte das Projekt sowieso für dieses Jahr vorgenommen. Wegen Corona hat Josef Schönenberger die Lommiser Freizeitkarte nun aber früher aktualisiert. Denn eigentlich plante der Gemeinderat, der in seinem Ressort unter anderem für die Bereiche Kultur, Freizeit und Sport verantwortlich zeichnet, die Karte im Herbst zu veröffentlichen. Aufgrund der Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen rechnet er aber damit, dass die meisten Leute die Sommerferien zu Hause verbringen werden. «Und was macht zum Beispiel eine Familie in dieser Zeit? Einen Tag in der Badi zu verbringen zum Beispiel, wird wohl nicht wie bis anhin möglich sein», sagt Schönenberger. Für ihn ist deshalb klar: «Wir müssen den Leuten ein Angebot bieten.»

Josef SchönenbergerGemeinderat Lommis

Josef Schönenberger
Gemeinderat Lommis

(Bild: ZVG)

Ein solches, mit Ideen und Orientierung für die Ferien zu Hause, bietet nun die neue Auflage, die im Zusammenhang mit dem 25-Jahr-Jubiläum der Politischen Gemeinde entstanden ist. Zu den interessantesten Punkten sind in der aktualisierten Version sechs Wanderrouten auf der einen Seite und sechs Bikerouten auf der anderen Seite hinzu gekommen. Diese sind mit Angaben wie Höhenkurven, Länge oder Dauer bezeichnet. Auch Grillplätze, Ruhebänkli oder Robidogs sind vermerkt.

Die Routen reichen vom Spaziergang über fünfstündige Wanderungen bis zu längeren Biketouren zwischen Matzingen und Braunau. Alle führen sie über Naturwege, nicht über die geteerte Strasse. «Das sind aber nur Vorschläge», sagt Schönenberger. «Die Wege können beliebig abgekürzt oder angepasst werden.» In den kommenden Tagen soll die Karte an alle Haushalte der Gemeinde Lommis verteilt werden.

In den vergangenen Wochen konnte Josef Schönenberger die Touren selber wandern und fahren. «Wir haben hier eine wahnsinnig schöne Natur», schwärmt er. Sein Favorit ist eine bestimmte Stelle am Immenberg. «Dort gibt es viele schöne Orchideen.» Dafür, dass Lommis so viel zu bieten habe, sei auf anderen Karten aber so gut wie nichts vermerkt. Dies war auch der Grund, weshalb Schönenberger 2013 erstmals die Lommiser Freizeitkarte veröffentlichte.

Für das Gemeinde-Jubiläum hat Schönenberger – nebst der Karte – mehrere Projekte und Anlässe geplant. Bereits Anfang Jahr führte er zum Beispiel eine Ausstellung mit historischen Ansichten von Lommis, Weingarten und Kalthäusern durch. Gut angekommen bei den Leuten sei auch die Aktion «Panorahmen», für die er im Gemeindegebiet über ein Dutzend Bilderrahmen aufstellte, an Orten die eine schöne Sicht auf die drei Dörfer bieten. Schönenberger erhielt daraufhin viele Fotos von Passanten zugesendet, die sich mit den Rahmen ablichten liessen.

Corona hat aber auch den Lommiser Veranstaltungskalender durcheinandergewirbelt. So entfällt dieses Jahr etwa das traditionelle «Beerifest». Eine weitere Aktion ist hingegen laut Schönenberger bereits erfolgreich gestartet: «Im Hinblick auf ein Kürbisfest des Turnvereins führen wir einen Wettbewerb durch, bei dem es darum geht, wer den grössten Kürbis erntet.» Über 50 Familien hätten dafür schon Samen bestellt.