Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Optimaler Winter für die Reben

Die Fachstelle Rebbau stellt dem bisherigen Winter ein gutes Zeugnis aus. Auch die Niederschläge waren für die Reben günstig.
Ein winterlicher Rebberg im Thurgau. (Bild: Archiv TZ)

Ein winterlicher Rebberg im Thurgau. (Bild: Archiv TZ)

Der bisherige Witterungsverlauf war für die Reben vorteilhaft. Das schreibt die Fachstelle Rebbau der Kantone Schaffhausen, Thurgau und Zürich im jüngsten Newsletter. Die Niederschläge der vergangenen Wochen seien optimal für die Bodenfeuchte gewesen. Auch habe die Schneedecke dafür gesorgt, dass kein Oberflächenabfluss stattgefunden hat und der Boden bis in tiefere Schichten die Feuchtigkeit aufnehmen konnte.

Ebenso darf die Holzreife als gut bezeichnet werden, heisst es weiter im Newsletter. Die Fachstelle weist darauf hin, dass beim Winterschnitt vor allem auf die Stöcke zu achten sei, die unter der Trockenheit im Sommer gelitten hatten. Dies dürfte insbesondere bei jüngeren Anlagen bis zum fünften Standjahr der Fall sein. «Generell ist eher kurz und nur gesundes Holz anzuschneiden», rät die Fachstelle. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.