Neues Leben in den Hallen der Denipro Weinfelden

Der Industrie- und Gewerbepark Tannenwiese bringt in Weinfelden grosse Mietflächen auf den Markt.

Drucken
Teilen
Besichtigen eine von fünf Produktionshallen: Dominik Hasler, Lorena Sorba, Max Vögeli und Silvan Wyer. (Bild: PD)

Besichtigen eine von fünf Produktionshallen: Dominik Hasler, Lorena Sorba, Max Vögeli und Silvan Wyer. (Bild: PD)

(red) Viele Monate lang war unklar, was mit dem Industrieareal der ehemaligen Denipro AG im Westen von Weinfelden geschehen soll. Wo früher Zeitungssortieranlagen für die ganze Welt produziert und in der Blütezeit über 200 Mitarbeiter beschäftigt wurden, kehrt wieder Leben ein. Die Pomfri AG und damit vorwiegend lokale Investoren haben das 32000 Quadratmeter grosse Areal Ende September erworben.

Klares Ziel ist es, hier neue Industriearbeitsplätze anzusiedeln.«Wir bieten attraktive und ausbaubare Flächen für die produzierende Industrie», sagen Dominik Hasler und Silvan Wyer von der Pomfri AG am Donnerstag vor Vertretern der Stadt Weinfelden, des Kantonalen Amts für Wirtschaft und Arbeit, der Industrie- und Handelskammer Thurgau sowie des Thurgauer Gewerbeverbandes.

Grosse Flächen mit Infrastruktur

Neu auf den Markt kommen rund 6000 Quadratmeter an Produktionsflächen, rund 2000 Quadratmeter Büros und weitere 800 Quadratmeter für technische Räume. Es handelt sich um einen «plug and produce work space», denn die angebotenen Produktionshallen umfassen eine komplette Infrastruktur mit Elektroschienen, Druckluftversorgung, Lüftungen und Hallenkranen. Eine Baulandreserve von 15000 Quadratmetern erweitert die Entwicklungsmöglichkeiten.

Gesucht werden vorerst zwei bis vier Mieter ab 1000 Quadratmetern Produktions- und 400 Quadratmetern Büroflächen. «Der Industrie- und Gewerbepark Tannenwies ist eine Chance für die ganze Region», sind die Investoren der Pomfri AG überzeugt.

Der Weinfelder Stadtpräsident Max Vögeli zeigt sich erfreut darüber, dass die grossen Hallen und Büroflächen wieder auf den Markt kommen. «Das ist nach einer schwierigen Phase eine positive Entwicklung, wovon der Standort Weinfelden profitieren kann.»