Kommentar

Nehmt das Herz in die Hand

Der Kanton Thurgau muss sich bezüglich Herzklinik eine Strategie zurechtlegen. Ein Kommentar.

Silvan Meile
Hören
Drucken
Teilen
Silvan Meile.

Silvan Meile.

(Bild: Reto Martin)

Haarsträubend sind die Geschichten rund um das Herz-Neuro-Zentrum: Eine geschmuggelte Leiche, ein Chefarzt ohne Berufserlaubnis und Beschattungen von Kritikern heissen einzelne Kapitel. Mittendrin der Kanton als Aufsichtsbehörde, die nie den kleinsten Missstand erkannte.

Nun müssen sich die Klinikchefs wegen Verdachts auf Millionenbetrugs verantworten. Der Kanton geschäftet mit Leuten, die mit einem Bein im Gefängnis stehen. Und er lässt sie auf dem Areal des Kantonsspitals Münsterlingen einen Neubau erstellen. Das muss auch die Öffentlichkeit interessieren. Sie will dem Gesundheitswesen vertrauen.

Anzeichen auf Missstände ignorierte der Kanton immer. Nun hat der Gesundheitsdirektor doch noch zugegeben, dass Herzchirurg Thierry Carrel 2005 möglicherweise belastende Dokumente an den Kanton weiterleitete. Angekommen seien diese aber nie.

Das wirft ein merkwürdiges Licht auf den Kanton. So etwas kennt man von einem seriösen Staatsgebilde nicht. Vielleicht können die Untersuchungsbehörden noch aufzeigen, was mit den Akten passierte. Und der Kanton muss sich endlich eine Strategie zurechtlegen, statt nur auf einen Freispruch der Klinikchefs zu hoffen.

Mehr zum Thema