Kirchgemeinde
Katholisch Aadorf lässt über Nachtragskredit für Pfarrhaus und neuen Pavillon schriftlich abstimmen

Aadorfer Katholiken befinden in zwei Wochen schriftlich über mehrere Vorlagen.

Drucken
Teilen
Das Aadorfer Pfarrhaus und der neue Pavillon sollen ökologischer werden.

Das Aadorfer Pfarrhaus und der neue Pavillon sollen ökologischer werden.

(Bild: Kurt Lichtensteiger)

(red) Die Stimmberechtigten der Katholischen Kirchgemeinde Aadorf-Tänikon haben vor wenigen Tagen nicht nur die Botschaft mit der Jahresrechnung 2020 und dem Budget 2021 erhalten, sondern auch zwei Kreditanträge, über die sie bis zum 20. März schriftlich mitbestimmen können. Die Revision der Orgel in der Klosterkirche Tänikon mit einem Kreditrahmen von 64800 Franken scheint dabei unbestritten.

Mehr Diskussionsstoff könnte der Nachtragskredit für die Anschaffung einer kombinierten Sole-Wasser-Wärmepumpe mit Erdsonde hervorrufen, welche mit Solarstrom vom eigenen Dach betrieben werden könnte. Der Brutto-Kreditrahmen beträgt 137000 Franken; netto verbleibt nach Abzug der prognostizierten staatlichen Subventionen ein Nettobetrag von 116000 Franken.

Initiative der Baukommission

Auf Anstösse aus der Bevölkerung, den Fachplanern und auf Initiative der Baukommission wurden die Fragen zur nachhaltigen Energienutzung mit alternativen Konzepten zur ursprünglich für die Sanierung der Haustechnik vorgesehenen Gasheizung evaluiert. «Das vorliegende Projekt bietet ideale Voraussetzungen für den Einsatz für eine nachhaltige Energienutzung mit einer Fotovoltaikanlage auf dem Flachdach des Pavillonneubaus und einer Wärmepumpe in der gemeinsamen Technikzentrale im Pfarrhaus», schreibt die Kirchgemeinde in ihrer Mitteilung. «Der Wunsch der Baukommission und der Kirchbehörde, einen grossen Teil des Energieverbrauchs mit Alternativ-Energien zu bewerkstelligen, ist in der heutigen Zeit angebracht, modern, und zu annehmbaren Kosten realisierbar.»

Geplant sind zwei Erdwärmesonden unter dem Pfarrgarten à je 240 Meter Tiefe, die mit einer Wärmepumpe für beide Bauten verbunden werden. Die 12-kWp-Fotovoltaikanlage soll jährlich eine Gesamtproduktion von 10350 kWh erzielen, was einem Energieverbrauch von zehn Personen oder drei Haushalten entspricht.

Aktuelle Nachrichten