Nach Brand vor dreieinhalb Jahren: Das «Barone» kehrt nach Aadorf zurück

Für eine geschlossene Gesellschaft hat das Restaurant Barone seinen Betrieb bereits aufgenommen. Die eigentliche Einweihung ist auf den 1. Juni angesetzt.

Kurt Lichtensteiger
Drucken
Teilen
Die ehemalige «Linde »steht frischt renoviert vis-à-vis des Aadorfer Bahnhofes. (Bild: Kurt LIchtensteiger)

Die ehemalige «Linde »steht frischt renoviert vis-à-vis des Aadorfer Bahnhofes. (Bild: Kurt LIchtensteiger)

Nun hat es doch etwas länger gedauert. Seit neun Monaten ist das ehemalige Aadorfer Hotel Linde geschlossen. Dies nach einem Verkauf und im Zuge eines anschliessenden Umbaus. Die umfangreichen Umbauarbeiten zogen sich allerdings etwas länger hin als erwartet, weil einige bauliche Überraschungen nicht ausblieben. So wurde der Zeitpunkt einer kommenden Neueröffnung bei der Bevölkerung immer wieder zum Thema. Ist doch in Aadorf immer wieder zu hören, dass das «Barone» seit dem verheerenden Brand im Januar 2016 schmerzlich vermisst wird.

«Die gelegentliche Öffnung bietet zumindest den Vorteil, den Betrieb langsam anrollen zu lassen, womit sich die Betriebsabläufe einspielen können.»

Nun hat sich das Geheimnis gelüftet: Am vergangenen Dienstag kehrten endlich die ersten Gäste ein. Der Zugang war jedoch lediglich einer Senioren-Reisegruppe vorbehalten, die ihren Morgenkaffee schon seit Längerem fest in ihr Reiseprogramm eingeplant hatte. Bevor sich dann die 40 Ausflügler zu einer Ausstellung nach Lenzburg aufmachten, durften sie sich der exklusiven Gastfreundschaft erfreuen und frisch gestärkt die Zugreise antreten. Nach dieser superprovisorischen Eröffnung muss sich weiteres Publikum noch etwas gedulden, nämlich bis zum Samstag, 1. Juni.

Seit diesen Tagen ist zwar das Restaurant einzelnen Gruppen oder Handwerkern zugänglich, die für Anlässe vorreserviert hatten, doch nicht für alle Gäste. Gastgeber Enver Jashari sagt dazu: «Die gelegentliche Öffnung bietet zumindest den Vorteil, den Betrieb langsam anrollen zu lassen, womit sich die Betriebsabläufe einspielen können.»

Eines kann vorweggenommen werden: Das in unmittelbarer Bahnhofsnähe frisch renovierte Gebäude, an dessen Fassade in grossen Lettern «Barone Hotel Ristorante Pizzeria» prangt, macht einen einladenden Eindruck und gibt nun wieder eine Visitenkarte für das Dorf ab. Das Interieur strahlt im neuen Glanz, die Hotelzimmer und die geräumige Gartenterrasse sind nicht vergleichbar zu ehedem. An die ehemalige «Linde» erinnert nur noch das Wirtshausschild.

Der Zeitpunkt der offiziellen Neueröffnung ist mit einem «Tag der offenen Tür» auf Samstag, 1. Juni, festgelegt. Dann können auch alle Räumlichkeiten besichtigt werden. Zweifellos wird das «Barone» die wirkliche Inbetriebnahme bestehen und der angekündigte Besuchstag auf breites Interesse stossen.

AADORF: Die Ruine verschwindet

Elf Wohnungen anstelle einer Pizzeria. Nach über zwei Jahren nach dem Brand ist klar, wie es mit dem «Barone» weitergeht.
Kurt Lichtensteiger

AADORF: Eine Zigi war an allem schuld

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zum Brand der Pizzeria Barone abgeschlossen. Das Haus steht derzeit leer, eine Neueröffnung wird in Betracht gezogen.
Adrian Grzonka

Bald wieder zwei in der Gegend

Mit der Eröffnung im Torggel und dem «Barone» Seuzach führt Enver Jashari wieder zwei Pizzerien in der Gegend. Diejenige in Aadorf ist im Januar ausgebrannt. (sko)