Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Musik, Märchen und Meerschweinchen in Hörhausen

Der erste Familientag in Hörhausen am Samstag war ein voller Erfolg. Knapp 300 Kinder, Mütter und Väter nahmen an dem Anlass teil.
Salome Preiswerk Guhl
Das Meerschweinchenlotto war der Hit. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Das Meerschweinchenlotto war der Hit. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Sie spielen in Zürich, Luzern, Glarus, Schaffhausen und füllen ganze Konzertsäle. Am vergangenen Samstag traten Silberbüx, die bekannte Kinderband aus Zürich, im beschaulichen Hörhausen auf und boten mit ihrem Konzert einen fulminanten Auftakt zum ersten Familientag in der Gemeinde.

Mit zahlreichen Helferinnen und Helfern wurde den Kindern aus der näheren und weiteren Umgebung einen abwechslungsreichen Tag geboten. Das Organisationskomitee ist sich einig: «Diesen Familientag konnten wir nur dank der zahlreichen Sponsoren und mit viel Herzblut durchführen.» Die Rückmeldungen der Besucherinnen und Besucher waren durchs Band positiv – es hat allen gefallen. Vor allem wurde geschätzt, dass nebst Wurst und Brot auch Äpfel, Rüebli und Melonenschnitze gratis angeboten wurden.

Gebannt hören die Kinder der Märchenerzählerin zu. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Gebannt hören die Kinder der Märchenerzählerin zu. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Für Silberbüx-Leadsängerin Brigitt Zuberbühler, ursprünglich aus Pfyn, war der Auftritt in Hörhausen mit speziellen Erinnerungen verbunden. Als ihre Mutter in Gündelhart wohnte, war dies für sie ein Rückzugsort, um Songs zu schreiben. Zuberbühler, auch unter dem Künstlername Lina Button bekannt: «Das beschauliche Gündelhart stand für mich im puren Kontrast zum pulsierenden Zürich.»

Grosse Auswahl aus 16 Posten

Nicht nur das Konzert nahm die zahlreichen Kinder mit in eine andere Welt. Nach dem musikalischen Auftakt standen 16 Posten bereit, an welchen sich die Kinder aktiv betätigen konnten. Die einen suchten Goldstückli im Sand. Andere zogen sich ins Geschichtenzelt zurück und tauchten in die Märchenwelt ein. Beim Papierfliegerbasteln staunte gar manches Kind, wie weit ein solcher Flieger gleiten kann.

Das Päckli- respektive Büchsenfischen war besonders beliebt, auch die Strassenkreiden und Seifenblasen kamen gut an. Und erst das Wasserspiel und Büchsenschiessen – ein sicherer Wert nicht nur für Jungen. Das Schminken und Frisuren sprach hingegen fast ausschliesslich Mädchen an.

Treffsicherheit ist gefragt

Beim Sensorik-Posten konnten die Kinder mit ihren Mamis und Papis ihre Sinne testen und beim Harassenstapeln ging es hoch hinaus. Treffsicherheit war beim Bogenschiessen gefragt. OL-Begeisterte konnten silberne Büchsen im nahen Wäldchen suchen gehen. Der Hit war jedoch das Meerschweinchenlotto. In welches Häuschen würde wohl das Meerschweinchen verschwinden?

Der Familientag war für die knapp 300 Mamis und Papis, Kinder sowie Helferinnen und Helfer ein rundum gemütlicher Tag: fürs Dorf, mit dem Dorf und vom Dorf. Ob es eine Fortsetzung gibt, das entscheidet das OK in den kommenden Wochen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.