Murgdamm in der Region Frauenfeld wird temporär gesperrt

Die Abflusskapazität der Abwasserleitung südlich der Rohrerbrücke ist ausgeschöpft, weshalb sie vergrössert werden muss. Ab Mittwoch, 18. März, ist der Murgdamm deshalb für Fussgänger und Velofahrer gesperrt.

Hören
Drucken
Teilen
Hochwasser: Die Thur bei der Rohrerbrücke vor Warth-Weiningen.

Hochwasser: Die Thur bei der Rohrerbrücke vor Warth-Weiningen.

(Bild: Andrea Stalder)

(red) Die Gemeinden im Seebachtal sowie Warth-Weiningen werden zur Kläranlage Frauenfeld in der Grossen Allmend entwässert. Die Abflusskapazität der Abwasserleitung südlich der Rohrerbrücke ist ausgeschöpft, weshalb sie vergrössert werden muss. Dies teilt der regionale Abwasserverband mit. Die neue Abwasserleitung wird in den Murgdamm verlegt.

Es müssen Lecküberwachte Rohre verlegt werden

Neu erstellt wird ein 200 Meter langes Teilstück ab dem südlichen Ende der Rohrerbrücke. Da sich der Bauperimeter in einer Grundwasserschutzzone befindet, müssen lecküberwachte Rohre verlegt werden. Diese speziellen Kunststoffrohre werden dicht verschweisst. Ab Mittwoch, 18. März, ist deshalb für Fussgänger und Velofahrer eine Umleitung signalisiert. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende April. Die Beachtung der Baustellensignalisation hilft, Gefahrensituationen zu vermeiden.

Mehr zum Thema