Mehr Mitglieder, mehr Bekanntheit: Thurgauer Holz-Organisation Lignum Ost ist alles andere als auf dem Holzweg

Der Bekanntheitsgrad und die Mitgliederzahl von Lignum Ost sind 2019 gestiegen.

Drucken
Teilen
Georg Müller (Vorstand bisher), Präsident Paul Koch und Josef Grob (Vorstand neu).

Georg Müller (Vorstand bisher), Präsident Paul Koch und Josef Grob (Vorstand neu).

Bild: PD

(red) Die Holzorganisation Lignum Ost blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Im Bestreben, die Bevölkerung und die Bauherren für eine vermehrte Verwendung von Holz als Roh- und Baustoff sowie Energieträger zu sensibilisieren, sei man grosse Schritte weitergekommen. Das sagte Geschäftsführer Simon Biegger an der Mitgliederversammlung, die kürzlich bei der Kuratle Jaecker AG in Märstetten vonstatten ging. Auch die Mitgliederzahl konnte um fast 50 Prozent gesteigert werden: von 31 auf 46 – darunter sind zahlreiche Verbände mit etlichen Einzelmitgliedern. So schreibt es Lignum Ost in einem Pressetext.

Geschäftsführer Simon Biegger.

Geschäftsführer Simon Biegger. 

Bild: PD

Einen grossen Einfluss aufs Wachstum hatten zum einen die Events, die von den Mitgliedern fürs Networking genutzt werden. Und zum anderen die gezielt lancierten Marketing-Projekte wie die Holzbrettli-Aktion, die im Herbst 2019 startete und auch 2020 weitergeführt wird. Lignum Ost liess in der Region 5000 hölzerne Znüni-Plättli herstellen und mit wichtigen Holz-Fakten bestücken, um diese an Anlässen «bei unseren Endkunden unter die Leute bringen zu können», sagt Biegger.

Auch im laufenden Jahr will Lignum Ost «viele spannende Events aufgleisen, die unseren Kunden einen Mehrwert bringen», versprach der Geschäftsführer im Beisein des Thurgauer Volkswirtschaftsministers, Regierungsrat Walter Schönholzer. Darunter fallen die Präsenz an der Immo-Messe in St.Gallen, der zusammen mit dem Architektur Forum Ostschweiz organisierte Fachanlass im Ekkharthof oder die Thurgauer Waldtage im September.

Holz eignet sich für Bandenergie

Mit dem Einzug der Organisationen Holzbau Thurgau, Holzenergie Thurgau und Lignum Ost in die Büroräume des Verbands Schreiner Thurgau konnte ein weiterer Schritt in Sachen «Kompetenz unter einem Dach – mit kurzen Wegen» getan werden. Dies freute Paul Koch, Präsident von Lignum Ost: «Wir sind da auf einem sehr guten Weg.» Aktiv nutzt die Organisation auch die parlamentarische Gruppe «Wald+Holz», um die Möglichkeiten und Probleme in der Holzbranche aufzuzeigen. Im Holz stecke nicht nur als Baumaterial, sondern auch als Energielieferant grosses Potenzial. Holz sei in der Lage, auch im Winterhalbjahr und in der Nacht Bandenergie herzustellen, erklärte Koch.

Einen Wechsel gab es im Vorstand von Lignum Ost. Für den zurücktretenden Georg Müller wählten die Mitglieder neu einstimmig den Präsidenten von Wald Thurgau, Josef Grob, in den Vorstand.

Mehr zum Thema