Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Meriten für Turnfabrik und «Au Geil Records» in Form des Frauenfelder Anerkennungs- und Förderpreises

Vereine im Sport- und Kulturbereich kommen dieses Jahr beim Anerkennungs- und beim Förderpreis der Stadt Frauenfeld in die Kränze. Die Preisverleihung ist am 29.November.
Die Turnfabrik an der Hummelstrasse in Frauenfeld. (Bild: PD)

Die Turnfabrik an der Hummelstrasse in Frauenfeld. (Bild: PD)

(red) Den Anerkennungspreis der Stadt Frauenfeld erhält dieses Jahr die Turnfabrik. Der Stadtrat zeichnet damit eine Institution aus, die über die Kantonsgrenzen hinaus ein bekanntes Aushängeschild für die Stadt ist. Der Förderpreis geht an das Musiklabel «Au Geil Records», das sich für die heimische Musikszene engagiert und dabei neue Wege geht. Dies teilt das städtische Amt für Kultur mit.

Spass an einem Family-Sunday in der Turnfabrik. (Bild: Reto Martin, 30.Dezember 2018)

Spass an einem Family-Sunday in der Turnfabrik. (Bild: Reto Martin, 30.Dezember 2018)

2004 wurde auf dem Tuchschmid-Areal in Frauenfeld die erste Turnfabrik eingeweiht, die 2011 einem Brand zum Opfer fiel. Bereits ein Jahr später konnte dank des grossen ehrenamtlichen Engagements von zahlreichen Helfern ein neues Trainingszentrum in Betrieb genommen werden. Jeden Tag trainieren etwa 100 Turnerinnen und Turner in der Halle. Ausserhalb der Trainingszeiten bietet die Turnfabrik verschiedene Attraktionen für Familien an. Die Turnfabrik gilt als Aushängeschild zur Förderung des Sportes sowie von Kindern und Jugendlichen. Der Stadtrat würdigt dieses Engagement mit dem Anerkennungspreis.

Bild eines Au-Geil-Konzerts. (Bild: PD)

Bild eines Au-Geil-Konzerts. (Bild: PD)

Der Förderpreis der Stadt geht an das Frauenfelder Musiklabel «Au Geil Records», das aus der Musikszene rund um das Kulturlokal Kaff entstanden ist. Der 2016 gegründete Verein geht einen neuen Weg, der auf die gute Vernetzung der Ostschweizer Musikszene baut.

Die Au-Geil-Musiker unterstützen sich gegenseitig, teilen Kompetenzen und fördern dadurch die verschiedenen Talente der Künstler. «Au Geil Records» legt viel Wert auf die Präsenz der Bands im Internet und auf Streamingdiensten. Der Stadtrat würdigt diese Methode zur Förderung junger Musiker und das Engagement der hauptsächlich aus Frauenfeld stammenden Mitglieder von «Au Geil Records» mit dem Förderpreis.

Die offizielle Übergabe des Anerkennungs- und des Förderpreises findet am 29.November im Rathaus statt.

Konzert einer Au-Geil-Band. (Bild: PD)

Konzert einer Au-Geil-Band. (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.