Mehr Steuern, weniger Defizit in der Primarschule Nussbaumen

Die Primarschulgemeinde führt nach den Sommerferien eine Klasse weniger. Das entlastet die Schulfinanzen etwas. Allerdings rechnet die Behörde mit wieder steigenden Schülerzahlen.

Andreas Taverner
Drucken
Teilen
Diana Sterkman ist Präsidentin der Primarschule Nussbaumen. (Bild: Andreas Taverner)

Diana Sterkman ist Präsidentin der Primarschule Nussbaumen. (Bild: Andreas Taverner)

Gleich zu Beginn entschuldigte Schulpräsidentin Diana Sterkman die neue Schulleiterin Monika Binotto. «Sie nimmt an der Schulgemeinde in Neunforn teil, wo sie auch als Schulleiterin arbeitet», sagte Sterkman. 40 von 419 Stimmberechtigen der Primarschule Nussbaumen kamen in die Mehrzweckhalle, um Rechnung und Budget diskussionslos abzunehmen.

Grundstückgewinnsteuerung sprudeln

So schliesst die Rechnung 2018 bei einem Aufwand von 1,2 Millionen Franken mit einem Minus von gut 9500 Franken ab. Dass das budgetierte Minus von 63'000 Franken nicht eintraf, ist vor allem den höheren Steuereinnahmen früherer Jahre von rund 22'000 Franken und den Mehreinnahmen der Grundstückgewinnsteuern von gut 31'000 zu verdanken, wie Sterkman den Anwesenden erklärte.

Im Budget 2019 rechnet die Schulbehörde mit einem Minus von 81'000 Franken. Der Aufwand für 2019 wird mit 1,180 Millionen Franken zu Buche schlagen. Der Ertrag sollte knapp 1,1 Millionen Franken erreichen. Ab August wird eine Klasse weniger geführt. Dies entlastet das Budget um gut 23'000 Franken. In Zukunft ist laut Sterkman aber wieder mit höheren Schülerzahlen zu rechnen. Der bisherige Steuerfuss von 66 Prozent wird beibehalten.

Unterhalt der Gebäude geht ins Tuch

Wie Stefan Jösler, verantwortlich für die Liegenschaften, erklärte, werden bis 2023 höhere Instandhaltungskosten für die Liegenschaften erwartet. Betrugen diese letztes Jahr noch 21900 Franken, wird bis 2023 mit rund 289'000 Franken gerechnet. Im Finanzplan wird ab dem Jahr 2020 bis 2024 mit einem jährlichen Defizit von 152'000 bis 469'000 Franken gerechnet.

«Wir suchen Sie!» Damit rief die Schulpräsidentin die Stimmbürger auf, sich Gedanken bezüglich eines Engagements in der Behörde zu machen. Esther Liniger, die bisher die Rechnung führte, tritt spätestens auf Ende Legislatur im Jahr 2021 zurück. «Gesucht wird nun eine Person, die ein Flair für Zahlen hat», skizzierte Sterkman das Profil des zukünftigen Behördenmitglieds.

Zusammenarbeit mit Hüttwilen: Info-Anlass am 7. Mai

An den Versammlungen der Schulgemeinden Nussbaumen und Hüttwilen vor einem Jahr stimmten die Schulbürger einem Antrag zu, wonach die Behörden eine engere Zusammenarbeit der beiden Primarschulen prüfen sollen. Eine Bürgergruppe hatte das Begehren in die Versammlungen eingebracht. Nun findet am Dienstag, 7. Mai, 20 Uhr im Singsaal des Schulhauses Geeren in Hüttwilen dazu eine Informationsveranstaltung statt. Die Behörden wollen die Auswertung der Fragen einer engeren Zusammenarbeit präsentieren. (at/hil)

NUSSBAUMEN: Vorsichtige Wiederannäherung

Die Primarschulbehörde prüft eine Zusammenarbeit mit der Nachbarschulgemeinde Hüttwilen, aber erst wenn diese von sich aus Ja sagt. Die Hüttwiler entscheiden nächste Woche.