Matzingen und Thundorf organisieren ihre Bauämter neu

Die Gemeinde Matzingen hat gleich zwei Kaderstellen ihrer Verwaltung zur Besetzung ausgeschrieben - aus unterschiedlichen Gründen.

Olaf Kühne
Drucken
Teilen
Das Matzinger Gemeindehaus (vorne). Das Bauamt ist bereits in der dahinter liegenden «Luderschür» untergebracht.

Das Matzinger Gemeindehaus (vorne). Das Bauamt ist bereits in der dahinter liegenden «Luderschür» untergebracht.

(Bild: Reto Martin)

Sind in einer Gemeinde eine oder gar mehrere Kaderstellen neu zu besetzen, ist oftmals Feuer im Dach. So warf jüngst in Sirnach die Gemeindeschreiberin nach nur gerade zwei Jahren das Handtuch – offiziell wegen einer «unbefriedigenden Zusammenarbeit zwischen Gemeinderat und Geschäftsleitung». Da dies bereits der dritte Abgang von dieser Position innert fünf Jahren war, sah sich der Sirnacher Gemeinderat gar dazu veranlasst, «den Umständen des Weggangs umfassender auf den Grund zu gehen». Hierfür hat die Behörde einen externen Fachmann beauftragt.

Walter HugentoblerGemeindepräsident Matzingen

Walter Hugentobler
Gemeindepräsident Matzingen

(Bild: Andrea Stalder)

Aktuell sucht nun die Gemeinde Matzingen eine Leiterin oder einen Leiter des Steueramtes sowie die selbe Funktion für ihr Bauamt. Doch für seine Gemeinde gibt Gemeindepräsident Walter Hugentobler Entwarnung. «Nein, bei uns ist alles in Ordnung», sagt er auf Anfrage und lacht. Zwar gehe keiner der aktuellen Stelleninhaber in Pension. Vielmehr habe der Steueramtschef ganz regulär gekündigt, weil er «eine neue Herausforderung» suche. Dem Bauamt hingegen steht eine Reorganisation ins Haus. «Die Bauamtsleitung teilen wir uns künftig zu je 50 Prozent mit der Gemeinde Thundorf», erklärt Hugentobler. «Und Gespräche mit unserem derzeitigen Stelleninhaber haben ergeben, dass er diese geteilte Funktion gar nicht will sondern lieber ins zweite Glied zurücktritt.»

Aktuelle Nachrichten