«Maske-Rad-E»: Die Frauenfelder Narren spielen bei der Mottobekanntgabe mit Corona und der Schutzmaske

Die Frauenfelder Fasnachtsvereine haben am 11.11. das Motto für die fünfte Jahreszeit 2021 für einmal online bekanntgegeben. Darin versteckt sich auch eine kleine Überraschung.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Fasnachtsplakette der Frauenfelder Fasnacht 2021.

Fasnachtsplakette der Frauenfelder Fasnacht 2021.

Bild: PD

Ohne Guggenmusik und Geselligkeit geht es bei Fasnächtlern kaum. Wegen Corona muss das Gesellschaftliche jedoch zumindest für die Mottobekanntgabe weichen. Nicht wie üblich im Gasthof Falken mit viel Pomp haben die Mitglieder des 13er-Rats am Mittwochabend, exakt um 19.13 Uhr, für einmal trocken und dem Ausnahmezustand entsprechend das Motto für die Frauenfelder Fasnacht 2021 via Video­botschaft verkündet.

Ohne Guggenparty und ohne grossen Umzug

Ivan Gubler, Präsident der Narrengesellschaft Murganesen.

Ivan Gubler, Präsident der Narrengesellschaft Murganesen.

Bild: PD

«Ho Narro», lauteten die ersten Worte von Murganesen-­Präsident Ivan Gubler im acht Minuten dauernden Video, das hinterlegt ist mit fetzigen Klängen der Guggenmusik Runggle Süüder. Das konnte zumindest einen Teil des Verlusts des Gesellschaftlichen wettmachen. Die Fasnacht 2021 werde– und da ist man sich selbst bei den versessensten Narren einig– nicht im gleichen Rahmen stattfinden, voraussichtlich ohne Guggenparty und grossen Umzug.

«Wir haben aber gute Ideen», sagte Gubler im Namen aller Frauenfelder Fasnachtsvereine – namentlich die Murgratzen, die Runggle Süüder und die Narrengesellschaft Murganesen. Derzeit vorstellbar sei ein Brunch im Casino mit maximal 50 Personen. Planungen laufen ebenso für einen Abend mit Schnitzelbänken in verschiedenen Restaurants. Möglicherweise verbessere sich ja bis im Februar 2021 auch die pandemiebedingte Situation, zeigten sich die Fasnächtler zuversichtlich.

Wortspiel mit Schutzmaske und Riesenrad

Dann enthüllten Mitglieder der Fasnachtsvereine endlich das Motto für die bevorstehende Fasnachtszeit. Es heisst: «Maske-Rad-E». Das Wortspiel setzt sich zusammen aus der Maskenpflicht bezüglich Corona und dem Riesenrad von Schausteller Hanspeter Maier, der im Spätsommer seine kleine Chilbi auf dem Oberen Mätteli errichtet hatte. Nebst dem Riesenrad ziert ein in Masken verhüllter Narr die obligate Plakette. Ebendiese waschbaren Schutzmasken bieten die Fasnachtsvereine in verschiedenen Grössen und mit mehreren Sujets feil.

Für die Fasnachtsvereine geht’s jetzt in die Detailplanung, wie weit dies wegen Corona auch möglich ist. Zum Schluss des Videos sagte Gubler:

«Wir freuen uns, mit Ihnen die Fasnacht 2021 zu feiern, Ho Narro!»

Übrigens: der grosse Vorteil des jetzt enthüllten Mottos. Sollten Pandemie und mit ihr die Schutzmasken bis im Februar 2021 verschwunden sein, lässt es sich schnurstracks abändern, wie Gubler erzählt: «Dann streichen wir einfach das R und sagen: ‹Maske Ade!›»

www.murganesen.ch