Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dreifacher Goldmedaillen-Gewinner Marcel Hug wird am Flughafen empfangen

Die Schweizer Paralympics-Delegation war an der EM in Berlin erfolgreich. Der Thurgauer Leichtathletik-Rollstuhlfahrer Marcel Hug darf sich über drei Goldmedaillen freuen.
Florian Beer
Der Thurgauer Marcel Hug wird am Montag am Flughafen Zürich-Kloten von Fans und Familie sowie den Medien empfangen. (Bilder: Reto Martin)

Der Thurgauer Marcel Hug wird am Montag am Flughafen Zürich-Kloten von Fans und Familie sowie den Medien empfangen. (Bilder: Reto Martin)

«Do chömets!» Um 13.28 Uhr am Montagnachmittag erreichen die insgesamt zehn Athleten die Ankunftshalle 1 am Flughafen Zürich – mit einer Stunde Verspätung. Der Flieger war bereits am Flughafen Berlin-Tegel nicht pünktlich.

Empfangen wurden die Sportler von Fans, Schaulustigen, Vertretern von Swiss Paralympics, dem traditionellen Kuhglockengeläut und Blumen. Auch der Leichtathletik-Rollstuhlfahrer Marcel Hug ist wieder auf heimischem Boden. Im Gepäck hatte er drei Goldmedaillen. Der Thurgauer konnte an der Para-Europameisterschaft in Berlin die Rennen über 800, 1500 sowie 5000 Meter für sich entscheiden. Mit dieser Leistung hat der Sportler aus Pfyn einmal mehr beweisen können, dass er in seiner Disziplin zur absoluten Weltspitze gehört.

Den Fokus nun auf die Marathon-Saison legen

Er sei mit der Hoffnung nach Berlin gefahren, dass er bei der Titelvergabe ein Wort mitreden könne. Mit dem Gewinn von drei Mal Edelmetall hat er das geschafft. «Ich bin natürlich sehr zufrieden mit meiner Leistung», sagt der Europameister mit einem Lächeln. Leider sei ein direkter Konkurrent krankheitsbedingt ausgefallen, mit dem er sich gerne ein Rennen geliefert hätte.

Eine grosse Party gebe es nach diesen Erfolgen jetzt erst mal nicht. «Ich werde es ganz gemütlich nehmen», sagt Hug. Nach dieser anstrengenden Woche in Berlin sei er etwas müde und werde sich gut ausruhen.

Doch die Zeit für Ruhe ist begrenzt. Denn: Die nächsten Wettkämpfe stehen bereits vor der Tür. Ende August beginnt Weltklasse-Zürich und danach startet die Marathon-Saison, auf die er sich vorbereiten müsse. Der erste Marathon der Saison findet am 16. September in Berlin statt. Es wird spannend zu sehen sein, ob er seinen Titel aus dem Vorjahr in der deutschen Hauptstadt verteidigen kann. Der Ort des Geschehens steht dem Thurgauer auf dem Weg zu Gold sicherlich nicht im Weg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.