Mammern hat trotz Corona eine Gemeindeversammlung durchgeführt

Die Gemeindeversammlung in Mammern stand ganz im Zeichen von Covid-19, inklusive guter Finanzlage und heissen Traktanden.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Mammern hat eine Rechnungsversammlung durchgeführt.

Die Gemeinde Mammern hat eine Rechnungsversammlung durchgeführt.

Bild: PD

Die Stimmbürger hatten allen Grund zur Freude. Am Montagabend konnte die Rechnungsversammlung mit neun weiteren Traktanden in der Mehrzweckhalle trotz Corona durchgeführt werden. Masken, Desinfektionsmittel, Sitzplatznummerierung zur Rückverfolgung, gute Durchlüftung der Halle, Apéro unter freiem Himmel. Die Pandemie wurde nicht auf die leichte Schulter genommen. Aber, so Gemeindepräsidentin Anita Dähler:

«Wir haben uns sehr gut überlegt, ob wir die Versammlung durchführen. Doch bei uns in Mammern ist es Tradition, dass man in der Versammlung die persönliche Meinung sagt.»

Diese offenen Diskussionen seien eine Stärke des Dorfes am Untersee.

Und mit den Meinungsäusserungen wurde am Montagabend nicht hinterm Berg gehalten. 57 Stimmberechtigte von 387 nahmen an der Versammlung teil, grossflächig verteilt in der ganzen Halle.

Die 57 Stimmberechtigten verteilten sich über die ganze Halle.

Die 57 Stimmberechtigten verteilten sich über die ganze Halle.

Bild: Margrith Pfister-Kübler

Umstrittener Kreditantrag für Schulraumprovisorium

Der Kreditantrag über 96'700 Franken für die Miete des Schulcontainers als Provisorium Schulraumerweiterung wurde erst nach engagierten Voten mit vier Gegenstimmen bewilligt. Schulpräsidentin und Gemeinderätin Monika Ribi Bichsel gestand gleich zu Beginn:

«Der Schulcontainer wird am 6. Juli geliefert, coronabedingt können wir das Kreditbegehren erst heute vorlegen.»
Monika Ribi Bichsel, Schulpräsidentin und Gemeinderätin

Monika Ribi Bichsel, Schulpräsidentin und Gemeinderätin

Bild: PD

Steigende Schülerzahlen und geplante Ausbauprojekte lassen auch in Zukunft auf höhere Schülerzahlen schliessen. «Der Wechsel auf das Zwei-Klassenmodell gibt uns Luft für mögliche Schülersteigerungen und entschärft die Raumsituation in der Basisstufe», sagte Ribi Bichsel.

Kritik gab’s gleich von mehreren Votanten, man solle das Geld später in ein neues Gebäude investieren, Platz gäbe es auch im «Hecht»-Saal. «Wir mussten einfach handeln, wir sind platzmässig an der Grenze», sagte Ribi-Bichsel. Bei einem Nein müsse die Lieferung abgesagt und eine Busse bezahlt werden, argumentierte sie weiter.

Einstimmig und ohne Diskussion genehmigt wurde die Rechnung 2019, die mit einem Ertragsüberschuss von 232'822 Franken schliesst. Mehreinnahmen bei den Steuern trugen zum guten Abschluss bei. Gemeindepräsidentin Dähler sagte:

«Wenn es für 2020 eine negative Rechnung wegen Corona gibt, können wir das verkraften.»
Anita Dähler, Gemeindepräsidentin

Anita Dähler, Gemeindepräsidentin

Bild: Reto Martin

Mit grossem Mehr und vier Nein wurde der Kreditantrag von 30'000 Franken als Darlehen an die Genossenschaft Wärmeverbund Mammern genehmigt und ebenfalls mit grossem Mehr und drei Nein der Kreditantrag über 20'000 Franken zur Zeichnung von zehn Anteilsscheinen durch die Gemeinde.

Ohne Gegenstimme gab es grünes Licht für den Kredit von 35'000 Franken zum Ersatz einer Wasserleitung. Der Zusatzkredit von 22'000 Franken zur Verlegung von Glasfaserkabelleitungen (Mitbenutzung des Werkleitungsgrabens der Fernwärme) wurde mit einer Gegenstimme gutgeheissen. Dabei geht es um das Einlegen von Leerrohren. «Mammern ist nicht gut erschlossen, was sich in der Coronazeit besonders zeigte», sagte Gemeindepräsidentin Anita Dähler.

Antrag Lang auf mehr Fischgerechtigkeit

Zwei Abstimmungen gab es zum Kredit für das Bachunterhaltskonzept: Einstimmig wurde der Kredit von 16'700 Franken bewilligt. Diesem folgte der Antrag von Hansjörg Lang, den Betrag auf 25'000 Franken zu erhöhen, die Bäche wieder fischgerecht zu gestalten und ein Korrektionskonzept zu erstellen. Einstimmig wurde der Antrag Lang bewilligt.

Auch die Ergänzung des Parkordnungsreglements ging einstimmig durch. Neu sind die Parkplätze bei der Badi gebührenpflichtig.

Mehr zum Thema