Ein Herz für Tiere: Schülerin aus Oberneunforn verkauft ihre Ölbilder und spendet den Erlös

Die 15-jährige Nina Schwab aus Oberneunforn hat als Abschlussprojekt in der Schule Ölbilder gemalt. Der Kreuzlinger Künstler Kurt Lauer ist davon so begeistert, dass er kurzerhand mit der Oberstufenschülerin ausstellt.

Therese Schurter
Drucken
Teilen
Nina Schwab zeichnet mit Ölfarben ein Pferd. (Bild: Therese Schurter)

Nina Schwab zeichnet mit Ölfarben ein Pferd. (Bild: Therese Schurter)

Als riesiges Glück. So beschreibt die 15-jährige Schülerin Nina Schwab, dass sie ihre allerersten Ölbilder zusammen mit dem bekannten Künstler Kurt Lauer ausstellen darf.

Zur Schule geht Nina Schwab aus Oberneunforn noch bis Ende Juni im benachbarten Ossingen ZH. Seit ein paar Jahren ist es Usus, dass die dortigen Sek-Schüler ein Abschlussprojekt erarbeiten und danach die Ergebnisse präsentieren.

Schwab hat für diese Arbeit ihre Freude an der Kunst entdeckt und Bilder gemalt. Zum allerersten Mal hat sie sich an Ölfarben gewagt und sich auf Liquid Oil konzentriert – eine spezielle Methode nach Bob Ross. An den Präsentationstagen im Schulhaus im Mai sind ihre Werke beim Publikum gut angekommen.

Lieber Tiere malen, als mit ihnen arbeiten

Nach den Sommerferien beginnt die Neunfornerin eine Lehre als Kauffrau auf der Gemeindeverwaltung in Dinhard. Sie liebt Tiere über alles und hatte sich eigentlich einen Beruf mit Tieren vorgestellt. «Als ich beim Tierarzt schnupperte, hat es mir sehr gut gefallen», meint Schwab. Aber es gab auch einige Nachteile wie etwa die fehlenden Weiterbildungsmöglichkeiten.

«Doch man kann Tieren auch auf anderem Weg helfen»

meint Schwab. Weil sie sich noch nicht trennen kann von ihren Ölbildern, hat sie Drucke von ihren Aquarellen und Bleistiftzeichnungen anfertigen lassen und diese verkauft. Den Erlös will sie dem Tierschutzverein Frauenfeld spenden.

Kurt Lauer, Künstler und Jazzmusiker aus Kreuzlingen. (Bild: Andrea Stalder)

Kurt Lauer, Künstler und Jazzmusiker aus Kreuzlingen. (Bild: Andrea Stalder)

Und nun hat die Jugendliche unglaubliches Glück, dass ihre Bilder nicht nur zu Hause ein Plätzchen finden. Künstler Kurt Lauer war angetan von Nina Schwabs Arbeiten, obschon er eine andere Stilrichtung malt, die er als Lauerismus beschreibt.

Lauer malt ebenfalls seit seiner Jugendzeit. Seit 1974 ist er hauptberuflich als Kunstmaler tätig. Er spielt auch Klarinette sowie Saxofon und begeistert als Bandleader bei der Swiss-German-Dixie-Corporation, welche im Jahr 1978 gegründet wurde. Vor über 20 Jahren begann die Zusammenarbeit zwischen dem Kreuzlinger Künstler und dem Restaurant Seelust in Egnach. Damals bestückte er die Räumlichkeiten des Gasthofes zum ersten Mal mit seinen geschmackvollen Bildern.

Der Bruder organisierte Benefiz-Fussballturnier

Nina Schwab und ihre Familie jedenfalls sind sehr beeindruckt von Lauers Entgegenkommen: Er hat im zweiten Stock der «Seelust» seine Bilder zu Gunsten der Schülerin für unbestimmte Zeit abgehängt. Da sie natürlich weiterhin malen wird und auch neue Techniken ausprobieren will, darf sie ihre Bilder bei Bedarf auswechseln. Die Bilder sind im Gasthof Seelust in Egnach jederzeit frei zu besichtigen.

Sobald sie eines ihrer Bilder verkauft, ist es für Nina Schwab selbstverständlich, dass sie den Erlös erneut zum Wohle von Tieren spenden wird. Ihr Vater, Harald Schwab, verwaltet die Einkünfte.

Sozial ist die ganze Familie Schwab. Und sie hat bereits ein weiteres Herzensprojekt: Ninas Bruder Mark ist bereits bekannt als Initiator der Benefiz-Cup-Fussballturniere in Wiesendangen «Let’s Play for Change», bei welchen er für einen guten Zweck Spenden sammelte. Er möchte diese weiterführen, denn andere unterstützen ist die Motivation der ganzen Familie.

Hinweis: 
Weitere Spenden zu Gunsten des Tierschutzes nimmt die Familie Schwab gerne unter der IBAN CH11 0844 0257 6618 0200 1 entgegen unter dem Vermerk «Spenden für Ninas Tierschutz».