Macher und stiller Schaffer sagt Adieu: Alt Kantonsrat Otto Diener aus Eschenz ist verstorben

Der Landwirt und Alt Kantonsrat Otto Diener aus Eschenz ist im Alter von 71 Jahren verstorben. «Es war mir stets ein Anliegen, der Allgemeinheit zu dienen», hatte er einmal gesagt.

Thomas Fleischmann*
Drucken
Teilen
Otto Diener (1949 bis 2020)

Otto Diener (1949 bis 2020)

Bild: PD

Auf dem Friedhof in Eschenz hat unlängst eine grosse Trauergemeinde Abschied genommen von Otto Diener. Während Jahrzehnten war er nebst seinem Beruf als Landwirt in diversen Funktionen tätig, prägte und gestaltete das politische Geschehen in Eschenz aktiv mit.

Kennen gelernt haben wir uns 1985, als Diener die Eschenzer Feuerwehr kommandierte. Von Beginn weg ist er mir dadurch aufgefallen, wie er Leute begeistern konnte, indem er etwa jungen Angehörigen der Feuerwehr vermittelte, wie wichtig deren Aufgabe ist. Dabei hat ihm seine natürliche Autorität sehr geholfen, die sich zum einen in einer fast väterlichen Rolle äusserte, zum andern aber durchaus auch darin, Klartext zu reden.

Als Schulpfleger sowohl der Primar- als auch der Oberstufenschulgemeinde hat er den Schulalltag in Eschenz und im Oberstufenkreis mitgeprägt. Drei Jahrzehnte lang war er in den Schulbehörden tätig. Diener war zudem im wortwörtlichen wie im übertragenen Sinne ein «Diener», meinte er doch in einem Interview nach Abschluss seiner Tätigkeiten in den Schulgemeinden gegenüber dieser Zeitung:

«Es war mir stets ein Anliegen, der Allgemeinheit zu dienen.»

Jahrzehntelang in der Bürgergemeinde engagiert

Sagte er für eine Aufgabe zu, erfüllte er sie mit grossem Pflichtbewusstsein und hohem Mass an Engagement. Er war ein Macher. Stellvertretend seien dafür die jahrzehntelangen Tätigkeiten in der Bürgergemeinde (seit 1971) und in der Waldkorporation beziehungsweise im Forstrevier Seerücken erwähnt.

Während sechs Jahren war Diener zudem Mitglied des Grossen Rates des Kantons Thurgau. Dort gehörte er nicht zu jenen, die sich zu jedem Sachgeschäft äussern mussten. Wenn er aber etwas zu sagen hatte, fand er dafür pointierte Worte. Diener war ein geselliger Mensch. So wirkte er in der Musikgesellschaft als Fahnenträger mit, und seine Leidenschaft für das Singen stellte er sowohl dem Kirchenchor St. Otmar als auch dem Männerchor Eschenz zur Verfügung. Einen besonderen Stellenwert hatte für ihn seine Familie, die ihm alles bedeutete.

Mit Otto Diener hat uns nicht nur eine Persönlichkeit für immer Adieu gesagt, sondern ein lieber Freund. Er hinterlässt nicht nur in seiner Familie eine grosse Lücke, sondern in der ganzen Dorfgemeinschaft.

*Der Autor war lange Gemeindeschreiber in Eschenz.