Liefer- oder Abholservice: So arbeiten Bibliotheken in den Bezirken Frauenfeld und Münchwilen während der Coronakrise

Die Schul- und Gemeindebibliotheken sind seit über einer Woche geschlossen. An vielen Orten können Medien aber trotzdem ausgeliehen werden.

Roman Scherrer, Stefan Hilzinger
Merken
Drucken
Teilen
Abholservice bei der Bibliothek Eschlikon: Die bestellten Medien in Taschen liegen in einem separaten Raum für die Kunden bereit.

Abholservice bei der Bibliothek Eschlikon: Die bestellten Medien in Taschen liegen in einem separaten Raum für die Kunden bereit.

(Bild: Roman Scherrer)

Dass es ruhig ist in einer Bibliothek, ist nichts Aussergewöhnliches. So ruhig wie in diesen Tagen war es aber in den Gemeinde- und Schulbibliotheken kaum je. Seit über einer Woche sind sie geschlossen – aus bekannten Gründen.

Viele Büchereien in der Region haben aber Wege gefunden, ihren Kunden in der Coronakrise Medien ausleihen zu können. So die Bibliothek Wängi, mit einem Lieferdienst. Jeweils am Dienstag und Samstag werden die per Telefon (079 269 54 39) oder Mail (bibliothek@waengi.ch) bestellten Medien ausgeliefert. Was verfügbar ist, sehen die Kunden im Online-Katalog der Bibliothek.

«Beim Ausliefern werden wir von Jugendlichen der Evangelischen Kirche unterstützt», sagt Bibliotheksleiterin Erika Muri. Und von der Weinfelder Model AG: «Sie hat uns Kartonschachteln als Verpackung für die Lieferungen gespendet.» Muri ist überzeugt, dass gerade jetzt, da viele Leute – und vor allem Schulkinder – zu Hause sind, ein solcher Dienst wertvoll ist:

«Wir können damit unter anderem die Lehrer unterstützen. Die Schüler erhalten das Lesen ja auch als Hausaufgabe.»
Susanne RüdisühliLeiterin Bibliothek Eschlikon

Susanne Rüdisühli
Leiterin Bibliothek Eschlikon

(Bild: Olaf Kühne)

Einen Abholservice bietet unter anderen die Bibliothek Eschlikon. Im Online-Katalog können Kunden bis zu zwölf Medien reservieren. Das Bibliotheksteam füllt die Bestellungen pro Person in eine Tasche und legt diese in der alten Werkstatt – im gleichen Gebäude wie die Bibliothek – zur Abholung bereit. Dienstags und freitags von 9 bis 12 und von 13.30 bis 17 Uhr können die Medien dort abgeholt werden. Leiterin Susanne Rüdisühli erklärt:

«Der Abholservice ist eine Variante, die uns der Schweizer Bibliotheksverband Bibliosuisse empfohlen hat.»

Gleich funktioniert es bei der Gemeinde- und Schulbibliothek Aadorf, wo die Medien per Online-Katalog, Mail (bibliothek@aadorf.ch) oder Telefon (052 368 48 60) bestellt werden können. Die mit Namen beschrifteten Papiertaschen mit den Bestellungen werden im Eingangsbereich der Bibliothek bereitgelegt, wo sie von Dienstag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr abgeholt werden können. Leiterin Renate Flückiger sagt:

«Der Service stösst sehr auf Anklang. Wir erhalten viele positive Feedbacks.»

Die über die Klappe beim Bibliothekseingang zurückgegebenen Medien werden von den Mitarbeitern jeweils desinfiziert.

Bücher auch in Steckborn und Matzingen «über d’Gass» erhältlich

Auch die Gemeinde- und Schulbibliothek Matzingen verfügt über einen Online-Katalog. Bücher können per Mail an bibliothek@schule-matzingen.ch bis Freitag 12 Uhr bestellt werden. Das Bibliotheksteam packt die Medien in eine Tasche und stellt diese, mit Namen beschriftet, vor den Eingang der Turnhalle Mühli. Dort können die Taschen am Samstag zwischen 11 und 11.30 Uhr geholt werden. Zur Rückgabe wird die Tasche mit den Büchern wieder beim Eingang deponiert.

Ab sofort können Bücher und Medien in Steckborn auf der Bibliothekswebsite online via Online-Katalog gesucht und via Login oder via E-Mail bestellt werden. Die Ausleihe und die Rückgaben erfolgen über den Bücherschrank beim Eingang der Bibliothek Steckborn an der Seestrasse 104, jeweils zweimal wöchentlich dienstags von 16 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr. Für Auskünfte steht während diesen Zeiten die Telefon-Hotline 052 761 13 73 für Verfügung. Die Bibliothek bietet auf Wunsch auch einen Heimlieferdienst an.

Die Freihandbibliothek Diessenhofen ist geschlossen, genauso wie die Schul- und Gemeindebibliothek Sirnach und die Bibliothek Münchwilen.