Uni anstatt Laufsteg: Thurgauer Model Lejla Hodzic ist wieder da

Das Model aus Frasnacht hat genug vom Leben auf dem Laufsteg. Jetzt zieht sie von New York zurück in die Schweiz – nach Zürich. 

Laura Sachers
Hören
Drucken
Teilen
Auch wenn sie für die TZ in Weinfelden posiert, bleibt sie ganz Model: Lejla Hodzic. (Bild: Donato Caspari)

Auch wenn sie für die TZ in Weinfelden posiert, bleibt sie ganz Model: Lejla Hodzic. (Bild: Donato Caspari)

Sie lebte in New York, reiste nach Paris und Berlin. Sie modelte für Modefirmen wie Armani und sie stolzierte über die bekanntesten Laufstege der Welt. «Jetzt wohne ich in Zürich und bleibe erstmal hier», sagt die 24-jährige Thurgauer Schönheit Lejla Hodzic.

Aufgewachsen ist das Model in Frasnacht, ihre Heimat. «So oft es geht besuche ich meine Eltern dort», sagt Hodzic. Auf die Frage, warum sie nicht mehr in der Modemetropole New York leben möchte, antwortet sie:

«Die Stadt ist wunderschön und bietet viele Chancen für ein junges Model, aber sie gibt mir keine Sicherheit.»

New York sei eine lebendige Stadt, für Hodzic zu lebendig. «Ich hatte dort nie die Möglichkeit, mein Leben zu reflektieren. In Frasnacht hingegen geniesse ich das Ländliche und kann wieder zu mir selbst finden.»

Das Leben in der Metropole ist kein Zuckerschlecken

Für viele junge Frauen ist es vielleicht schwer zu verstehen, warum eine hübsche Frau wie Hodzic die Grossstadt der Träume als Model wieder verlassen hat. Aber das Leben in der Millionen Metropole war für die Thurgauerin nicht eben ein Zuckerschlecken.

«Ich lebte in einer WG mit 16 anderen Mädchen, da waren Zankereien und Unruhen programmiert.»

Finanzielle Unterstützung erhielt das Model von ihren Eltern. Mit den Modeljobs verdiente sie sich auch einen kleinen Batzen dazu, was aber nicht reichte, um über die Runden zu kommen.

In New York Freundschaften zu schliessen, war für das Model eine Herausforderung. «Die Tage waren meistens sehr lang, bei den Castings spürte ich einen ständigen Konkurrenzdruck. Jedes Mädchen wolle schöner, spezieller, besser sein», sagt Hodzic.

(Bild: Donato Caspari)

(Bild: Donato Caspari)

New York ist ein teures Pflaster: Gesunde Ernährung und regelmässiger Sport waren für das Model praktisch unleistbar. «Sport und Ernährung standen schon ganz am Anfang meiner Karriere, als ich 2010 den Elite Model Look gewann, im Mittelpunkt», meint Hodzic. Auf ihren Lebensstil musste sie also weitgehend verzichten.

Doch: «Abgesehen von den schwierigen Lebensverhältnissen, gibt es auch Positives. Ich habe tolle Menschen kennen gelernt», sagt das Model. «Die Designer und Mitwirkenden des Modelabels Armani haben mich sehr beeindruckt.» Ihre Ideen beeindruckten das Model. Hinter jeder Kollektion stecken so viele Gedanken und Ideen.

Jetzt kommt das Leben als Studentin

Der Aufenthalt in New York hat bei der Thurgauerin Spuren hinterlassen. Sie ist sehr selbstständig geworden, lernte mit beiden Füssen im Leben zu stehen und vor allem für ihre Träume zu kämpfen. Nun möchte sie aber einen anderen Weg einschlagen. «Ich möchte ein Studium im sozialen Bereich anfangen», sagt Hodzic. Ihr ist es wichtig etwas Sinnvolles zu tun, etwas was ihrem Leben mehr Inhalt gibt.

Das Modeln möchte Hodzic nicht aufgeben. Nebenbei will sie weiterhin vor der Kamera stehen und bei Kampagnen mitwirken. Erst vor kurzen hat sie für den Onlinehändler Galaxus, einen Werbespot gedreht. Es ist die ironische Parodie auf eine Werbung für Katzennahrung. Hodzic kostet von der Köstlichkeit. «Aber das war kein Futter, sondern nur ein paar Stückchen Tofu», sagt Hodzic. Aber jetzt freut sich das Model auf geistige Nahrung.

Heute Frasnacht, morgen Shanghai

Lejla Hodzic aus Frasnacht hat den Elite Model Look 2010 in Zürich gewonnen. Die 15-Jährige über ihren Triumph, ihre Zukunft – und den Schlankheitswahn auf den Laufstegen.