Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leben trotz Vergessen: Stadt Frauenfeld informiert über Angebote für Demenz-Betroffene und deren Angehörigen

Zum Welt-Alzheimertag zeigten Fachleute und Dienstleister an einem Anlass im Casino Frauenfeld, wie gute Lebensqualität mit Demenz gestaltet werden kann.
Rund 100 Interessierte waren am Anlass im Casino zugegen. (Bild: PD)

Rund 100 Interessierte waren am Anlass im Casino zugegen. (Bild: PD)

(RED) Das städtische Projekt Bovidem will für Betroffene einer demenziellen Erkrankung und deren Angehörige eine gute Lebensqualität gewährleisten. Um dieses Ziel zu erreichen, müsse man offen miteinander umgehen und früh Hilfe holen, betonte Stadträtin Elsbeth Aepli als Departementsvorsteherin Alter und Gesundheit. Nur wer die verschiedenen Unterstützungsangebote auch kenne, könne sie in Anspruch nehmen.

Eine Broschüre gegen den Angebots-Dschungel

Stadträtin Elsbeth Aepli. (Bild: Donato Caspari)

Stadträtin Elsbeth Aepli. (Bild: Donato Caspari)

Die Angebotslandschaft im Bereich Demenz ist tatsächlich sehr umfassend, und es ist nicht einfach, sich darin zurechtzufinden, wie es in einer Medienmitteilung des städtischen Amts für Alter und Gesundheit heisst. Deswegen nahm die Veranstaltung aktiv das Bedürfnis auf, Orientierung und Information zu bieten. Die im Projekt Bovidem entstandene, kostenlos erhältliche Broschüre der Stadt Frauenfeld mit dem Titel «Beratung, Entlastung, Betreuung» schlägt eine Brücke zwischen Bedürfnis und Angebot – und fand so auch regen Anklang bei den über 100 Besuchern der Veranstaltung von vergangenem Freitag. Die wichtigsten Anbieter ambulanter Angebote präsentierten zudem ihre Leistungen vor Ort.

Susi Saxer von der Fachhochschule St. Gallen zeigte in ihrem Referat, wie gemeinsames Wandern, Singen oder achtsame Berührungen im Rahmen einer basalen Stimulation zum Wohlergehen von Menschen mit Demenz beitragen können. Für überraschende Momente sorgte das Improvisationstheater «Miteinander», das Szenen von Betroffenen und Angehörigen spielte.

Fokus-Preis 2018 geht nach Sulgen und Romanshorn

Alzheimer Thurgau verlieh im Rahmen der Veranstaltung den Fokus-Preis 2018. Ausgezeichnet wurden zwei Gruppen für Angehörige von Demenzbetroffenen aus Sulgen und Romanshorn. Beide Gruppen sind aus einem von Alzheimer Thurgau angebotenen Kurs für Angehörige entstanden.

Weitere Informationen zu Bovidem: www.bovidem.ch

Filmmatinée des Fördervereins Tageszentrum Talbach: Samstag, 13. Oktober, 10 Uhr, Cinema Luna. Gezeigt wird der Film «Ella & John» über ein alterndes Ehepaar. Eintritt frei, kostenlose Platzreservation unter cinemaluna.ch empfohlen. Apéro in der Pause, nach dem Film Diskussion.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.