Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Uesslinger Sommernachtsball: Laue Nacht und heisse Party

Zwei Festnächte und ein Sonntags-Frühschoppen: Das war der 24.Sommernachtsball. Gegen 2000 Besucher machten unweit der Thur ordentlich Ramba-Zamba.
Christoph Heer
Jannic Hut und Sven Wielander. (Bild: Christoph Heer)

Jannic Hut und Sven Wielander. (Bild: Christoph Heer)

Rocknacht, Partynacht, Schlagertag: Herz, was willst du mehr? Zum 24. Mal fand der äusserst beliebte Sommernachtsball statt. Jahr für Jahr zieht der Anlass zwischen 1500 und 2000 Besucher an – Besucher, die voll des Lobes sind, was die Organisation betrifft. «Da merkt man richtig, dass die Macher des Sommernachtsballs mit viel Herzblut dahinter stehen. Dank ihrem Engagement geht hier so richtig die Post ab, Ramba-Zamba vom Feinsten», sagt Dominique Trepp (47) aus Humlikon euphorisiert. Sie selber ist mitschuldig im positiven Sinn, sorgt sie doch mit ihrer guten Laune für beste Unterhaltung an ihrem Tisch. Davon profitiert auch Patrick Fontana (48) aus Ellikon. Wehe, wenn die beiden losgelassen, dann sind die Lachmuskeln aber auf dem Prüfstand.

Sonja Holenweger und Markus Frei. (Bild: Christoph Heer)

Sonja Holenweger und Markus Frei. (Bild: Christoph Heer)

Seit drei Jahren gehört Fontana dem Organisationskomitee an, «aber schon seit 15 Jahren bin ich tatkräftig mit dabei», erklärt er. Wie immer fehlte es dem Sommernachtsball an rein gar nichts, weder an der Bar noch an der Theke. An letztgenannter konnten gar Menüs wie Schweinssteak mit Pommes-Frites oder Schnitzelbrote bestellt werden.

Kyen Langfield und Seraina Iseli. (Bild: Christoph Heer)

Kyen Langfield und Seraina Iseli. (Bild: Christoph Heer)

Noch keine Zeit zum Essen hatten Jannic Hut und Sven Wielander, beide 23-jährig und aus Bürglen angereist. Sie mussten zuerst ihren grossen Durst löschen. «Eine Party kann nur gut werden, wenn es genug kühles Bier hat. Richtig erfolgreich wird es dann, wenn es zudem auch genügend schöne Frauen und ein paar tolle Kollegen hat, dann steht einer Partynacht nichts mehr im Weg», meinen die beiden.

Musikalische Abwechslung ist das Geheimrezept

Dem umsichtigen OK um Fabian Wägeli, Patrick Ammann, Marco Fässler, Marc Ammann, Patrick Fontana und Dominic Wägeli, ist es einmal mehr gelungen, ein musikalisch breit gefächertes Repertoire anzubieten. Am Freitagabend stand DJ Rock’n’Roli auf der Bühne, am Samstagabend war es die Musikband Maxin in Abwechslung mit DJ Austi, und am Sonntag gaben die Gino-Boys ihr Bestes. So vereinten sich während den drei Tagen die Musikstile von Rock, Party und Schlager, für jeden Geschmack etwas. Seraina Iseli (20, Bethelhausen) hat einen besonderen Gast mit dabei. «Mein Freund Kyen Langfield (18, Nebraska USA) begleitet mich. Wir sind zum ersten Mal am Sommernachtsball und finden es wirklich toll. Gute Musik, coole Leute und ein entspanntes Ambiente.»

Patrick Fontana und Dominique Trepp. (Bild: Christoph Heer)

Patrick Fontana und Dominique Trepp. (Bild: Christoph Heer)

Der Sommernachtsball braucht Platz, viel Platz. Dank dem Wohlwollen von Markus Frei (57, Uesslingen) und Sonja Holenweger (50, Uesslingen), wurde die 24. Austragung überhaupt erst möglich. «Wir stellen unser Land gerne zur Verfügung, schliesslich wissen wir, dass dieser Anlass Tradition hat. Wir selber kommen an den drei Tagen mehrmals vorbei, denn diese Geselligkeit gepaart mit dem durchmischten Alter der Besucher finden wir toll.» Noch eine Portion seines Lobes wendet er Richtung Glas, denn der darin enthaltene Wein sei der Beste überhaupt, ist sich Markus Frei sicher. Wahrscheinlich ein Engelwy.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.