Kunsthandwerk prägt das «Winterläbe» in Sirnach

Bei Orchideen-Amsler in Sirnach zeigten neun Kunsthandwerker ihr kreatives Schaffen. Die Ausstellung fand beim Publikum viel Anklang.

Maya Heizmann
Merken
Drucken
Teilen
Die kreative Arbeit konnte während der Ausstellung teilweise direkt vor Ort mitverfolgt werden.

Die kreative Arbeit konnte während der Ausstellung teilweise direkt vor Ort mitverfolgt werden.

Bild: Maya Heizmann

«Es sind Sachen, die man nicht in den Läden kaufen kann», sagt Elsa Brunner aus Oberuzwil. Sie stellt bereits zum achten Mal bei «Winterläbe» aus und sagt:

«Das Ambiente bei Amslers ist inmitten aller Pflanzen einfach einzigartig.»

Auf ihrem grossen Tisch präsentiert sie Christbaumkugeln, Halsketten, Ohrringe, Platzdeckeli, sogar eine kleine Krippe mit Maria und Josef mit dem kleinen Jesus und vieles mehr. All ihre Kleinode sind in ihrer Perlen Nähstube entstanden.

Jedes Ding ist ein Unikat und mit reiner Handarbeit gefertigt. Für die Herstellung eines kleinen Platzsets benötigt die Hobbykünstlerin zwischen dreissig und vierzig Stunden. «Mir macht das Nähen mit den bunten Perlen grossen Spass», gibt Elsa Brunner Auskunft. Gleich nebenan präsentiert ihr Ehemann Urs Brunner Brandmalerei auf Holz.

Elsa Brunner brauchte um die 40 Stunden, um dieses Set herzustellen.

Elsa Brunner brauchte um die 40 Stunden, um dieses Set herzustellen.

Bild: Maya Heizmann

Vom Süssen über Schmuck zur Handtasche

«Ich liebe Süsses», gesteht Prisca Wendelgass aus Wilen. Sie erfüllt mit ihrer Bäckerei «Wirbels Tortenträume» manche Wünsche für Schleckmäuler. Sie verwendet für ihre Torten und Pralinen frische, hochwertige und für Allergiker geeignete Zutaten. Auf dem Stand von Nicole Reutimann aus Bichelsee waren Kosmetik, Schmuck und Handtaschen und aus dem Töpferatelier von Veronika Tschabrun aus Eschlikon kreative Keramik zu entdecken.

Michèle Walder zeigt fantasievolle Bilder mit kräftigen Farben. Bruno Nächtiger erstellt mit seinen Kettensägen und Schnitzereien Skulpturen und Figuren. Die Besucher konnten ihm bei der Arbeit zusehen.

Michèle Waldner präsentierte ihre Malerei.

Michèle Waldner präsentierte ihre Malerei.

Bild: Maya Heizmann

«Da vielerorts Adventsausstellungen abgesagt wurden, wollten wir mit der Ausstellung ‹Winterläbe› den Leuten eine Freude bereiten», sagten Esther und Roland Amsler. Mit dem geforderten Schutzkonzept, das beim Kanton eingereicht wurde, war es ihnen möglich, die alljährliche Ausstellung durchzuführen. Maskentragpflicht, Einhaltung der Abstandsregeln und Desinfektion der Hände waren erforderlich. Maximal durften sich 50 Besucher in der Ausstellung aufhalten. Alles hat bestens geklappt.