Frauenfeld kauft Kunst von Gerber, Dierauer und Introvigne

Die Stadt hat in den vergangenen Monaten drei beeindruckende und überraschende Werke von Kunstschaffenden aus der Region angeschafft. Diese sind nun im öffentlichen Raum ausgestellt.

Drucken
Teilen
Die Skulptur «Zahn der Zeit» von Meret Gerber. (Bild: Donato Caspari)

Die Skulptur «Zahn der Zeit» von Meret Gerber. (Bild: Donato Caspari)

(pd) Im Rahmen der diesjährigen Bildhauerwoche im Murg-Auen-Park schuf die junge Bildhauerin Meret Gerber aus Islikon eine Muschel aus Laaser Marmor. Die Skulptur, die den Namen «Zahn der Zeit» trägt, kann ab sofort beim Sprudelbecken in der Badi bewundert werden, wie es in einer Medienmitteilung des städtischen Amts für Kultur heisst. Zwar nicht während der Bildhauerwoche erstellt, aber dort gezeigt wurde das Werk «Waste». Die Steckborner Künstlerin Veronika Dierauer schuf aus Carrara-Marmor einen Kehrichtsack mit kleineren Einzelstücken wie einer PET-Flasche und einem kaputten Schuh. Die Skulptur ist nicht ganz zufällig vor dem Bürogebäude des Werkhofs aufgestellt, der für die Abfallentsorgung in Frauenfeld zuständig ist.

Das dritte neue Kunstwerk im Besitz der Stadt geht auf einen Wettbewerb zurück der Werkbetriebe und des Amtes für Kultur zur Verschönerung des Trafohäuschens hinter der Rüegerholzhalle. Der Frauenfelder Architekt Joel Introvigne hat die Ausschreibung gewonnen und im Verlauf des Sommers den Bilderzyklus «Hyped up – Unter Strom» geschaffen. Auf jeder der vier Gebäudeseiten prangt nun ein grosses Gemälde, das im weitesten Sinn mit Elektrizität zu tun hat. Introvigne liess sich zu seinen Bildern von Renaissance-Klassikern wie Peter Paul Rubens und Science-Fiction-Legenden wie «The Matrix» inspirieren und schuf so ein an alte Freskenmalerei erinnerndes Gesamtkunstwerk. Zur Vernissage seines Werks lädt Introvigne am Donnerstag, 25. Oktober, um 17 Uhr, die Öffentlichkeit zum Trafohäuschen hinter der Rüegerholzhalle ein.

Marmor, Stein und Eisen bricht an der Frauenfelder Bildhauerwoche

Zehn Tage formten, klopften, sägten und schliffen die sechs Künstler der diesjährigen Bildhauerwoche im Frauenfelder Murg-Auen-Park ihre Rohkörper zu Plastiken, Skulpturen und Figuren. Bei der Vernissage erzählten sie über deren Entstehungsgeschichte und Sinn.
Samuel Koch

FRAUENFELD: Frauenfeld, das sind deine Frauen

25 Künstlerinnen aus der Region Frauenfeld zeigen Frauen und vieles mehr. In den Räumen des Kunstvereins im Bernerhaus finden sich etablierte Namen neben unbekannten, Skulpturales neben Zeichnungen. Heute ist Vernissage.
Mathias Frei