Kulturbühne 2021
Von Glaskunst bis Event-Malerei: Hinterthurgauer Kunstschaffende zeigen ihre Vielfalt

Die Kulturbühne 2021 ist in vollem Gang, auch im Hinterthurgau. Unter dem Motto «Gemeinsam vielfältig» stellen zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus. Das abwechslungsreiche Menu beinhaltet Konzerte, Mal- und Glaskunst, Theater, Krimilesungen und vieles mehr. Ein Rundgang.

Christoph Heer
Drucken
Teilen

Wo man anfangen soll, bleibt jedem selber überlassen, man hat so quasi die Qual der Wahl. Unser Hinterthurgauer Rundgang durch die Kulturbühne 2021 beginnt in Tobel.

Peter Neubauer-Laszlo zeigt seinen Flachbettofen, in welchem Glas und Porzellan gebrannt werden.

Peter Neubauer-Laszlo zeigt seinen Flachbettofen, in welchem Glas und Porzellan gebrannt werden.

(Bild: Christoph Heer)

Im Daheim von Anna und Peter Neubauer-Laszlo wird man herzlichst empfangen, auch dann, wenn die Ausstellung «Glaskunst & Design» offiziell gar nicht geöffnet hat. Trotzdem öffnet das Ehepaar seine Haustür, empfängt Besucher und geleitet sie in ihr trautes Heim. Was den Besucher nun erwartet sucht seinesgleichen. Glas, Porzellan, Schmuck, Acrylbilder. Wer hier nicht fündig wird, ist selber schuld. Während im Untergeschoss der Brennofen auf Hochtouren läuft, können Kinder und Erwachsene Mandalas auf Stein malen. Die Stube? Eine kleine Galerie. Bilder, Dekorationen, Vasen, Schmuck, ein Paradies für Glaskunstliebhaber und solche, die es noch werden wollen. In dieser Kunstszene haben sich Anna und Peter Neubauer-Laszlo längst einen Namen gemacht; so stellten sie schon in Budapest oder Rapperswil aus.

Landschaften und Tiere: Von Braunauerinnen und Braunauern eingereichte Fotografien sind im Gemeindehaus ausgestellt.

Landschaften und Tiere: Von Braunauerinnen und Braunauern eingereichte Fotografien sind im Gemeindehaus ausgestellt.

(Bild: Christoph Heer)

Weiter geht die «Tour de Kunst» in Braunau. Zwar in diesem Moment ohne Besucher, aber die «Momente», also die Bilder aus dem täglichen Leben von Herrn und Frau Braunau, sind im Gemeindehaus trotzdem ausgestellt. Die Bevölkerung der Gemeinde wurde dazu aufgerufen, Schnappschüsse einzureichen – und das wurde getan. Wunderbare Bilder sind entstanden, allesamt mit Lebewesen oder Naturschönheiten drauf. Es scheint gar so, als wohnten in Braunau ungemein viele Fotografen, die Besten von ihnen werden prämiert.

Claudia Kündig arbeitet als Eventmalerin und hat so mit ihren Werken schon weitherum für Furore gesorgt.

Claudia Kündig arbeitet als Eventmalerin und hat so mit ihren Werken schon weitherum für Furore gesorgt.

(Bild: Christoph Heer)

Autorenlesungen, eine Intuitiv-Künstlerin, eine Schriftenmalerin, eine Eventmalerin und naive Malerei. Das zeigen Roman Späti, Sonja Späti, Angi Kündig, Claudia Kündig und Saskia Späti ihren Besuchern an der «Rue des Artistes» in Bichelsee. Fünf Künstler, die ihrem Hobby nicht nur frönen, sie leben ihre Kunst regelrecht. Derart viel Kunst unter zwei Dächern, wo gibt es schon sowas? Gutgelaunt erklären die Künstler ihr Handwerk, erste Besucher lassen dementsprechend nicht lange auf sich warten. Spannend, wie es Claudia Kündig vermag, in Livesessions Tiere auf die Leinwand zu malen – oder wie Autor Roland Späti die Zuhörer mit Lesungen aus seiner Erstlingstrilogie «Im Spätsommer oder Frühherbst» in seinen Bann zieht.

Silvia Götschi liest in der Sirnacher Bibliothek aus ihrem Kriminalroman «Interlaken».

Silvia Götschi liest in der Sirnacher Bibliothek aus ihrem Kriminalroman «Interlaken».

(Bild: Christoph Heer)

Und zum Abschluss ein Krimi von und mit Silvia Götschi aus Meisterschwanden. Sie ist für den bekannten, aber verhinderten Schriftsteller Klaus Peter Wolf kurzfristig eingesprungen; spannend war es genauso. Mit Spannung erwarteten die Zuhörer in der Sirnacher Bibliothek die Lesung aus Götschis Kriminalroman und Bestseller «Interlaken». Ein mörderisch-gelungener Abschluss der Tour de Kultur im Hinterthurgau – wobei, es gibt in diesen Tagen noch so viel mehr.

Aktuelle Nachrichten