«Küss mich, du Perlwein!»
«Wenn man den Frosch küsst, gehen Wünsche in Erfüllung»: Der Verein Genuss-Thur Thur-Seebachtal vertreibt einen neuen Rosé-Perlwein namens «Kiss me»

Unter dem Dach des Vereins GenussThur Thur –Seebachtal haben sieben Rebleute aus dem Seebachtal einen neuen Rosé-Perlwein lanciert.

Roland Müller
Merken
Drucken
Teilen
Der Name des Rosé-Perlweins lehnt sich ans Logo des Trägervereins an.

Der Name des Rosé-Perlweins lehnt sich ans Logo des Trägervereins an.

Bild: Roland Müller

«Ein Wunsch ist in Erfüllung gegangen und wir sind darauf sehr stolz, dass wir ein neues Produkt von unseren Vereinsmitgliedern präsentieren dürfen», sagte Hanspeter Wägeli, Präsident von Genuss-Thur Thur-Seebachtal, über dem Rebberg in Niederneunforn. Die Idee für den Perlwein wurde bei einem Glas Wein geboren. «Es war eine von vielen Ideen, welche wir hier umsetzten», sagte Vorstandsmitglied Heinz Scheidegger.

Es musste etwas Spezielles und Neues sein. Ein Rosé mit einer frechen pinkähnlichen Farbe, süss, mit wenig Alkohol und prickelnd hatten alle im Visier. Und er sollte die junge Generation ansprechen.

Sieben Produzenten beteiligen sich

So war schliesslich das Kind mit einem kohlesäurereichen, moussierenden Perlwein geboren. In der Kellerei von Paul und Urs Gasser in Ellikon fand man zugleich den Macher, sodass dem Projekt nichts mehr im Wege stand. «Es war auch der Erfolg vom Agromarketing Thurgau mit Simone May an der Spitze, welche die Ideen und Vorstellungen von den sieben beteiligten Produzenten unter einen brachten», sagte Scheid­egger.

Bereits an der Mitgliederversammlung Mitte August 2020 wurde das Projekt den Vereinsmitgliedern vorgestellt. Sieben entschieden sich mitzumachen und haben Ende September die dafür benötigten Blauburgundertrauben in den Reblagen vom Seebachtal, Neunforn, Uesslingen und Warth gelesen.

Die sieben am Perlwein beteiligten Produzenten Armin Strom (Schloss Herdern), Charly Salathé (Hüttwilen), Dominique Schneiter (Niederneunforn), Matthias Hagen (Wilen), Heinz Scheidegger (Kartause Ittingen), Matthias Hirschi (Weinigen) und Nina Wägeli (Buch).

Die sieben am Perlwein beteiligten Produzenten Armin Strom (Schloss Herdern), Charly Salathé (Hüttwilen), Dominique Schneiter (Niederneunforn), Matthias Hagen (Wilen), Heinz Scheidegger (Kartause Ittingen), Matthias Hirschi (Weinigen) und Nina Wägeli (Buch).

Bild: Roland Müller

Nach der Verarbeitung und Vinifizierung in der Kellerei Gasser konnte nun der erste Jahrgang als AOC Thurgau in der dritten Märzwoche abgefüllt werden. Als durchaus schwierig erwies sich gemäss Hanspeter Wägeli die Suche nach dem passenden Namen samt Etikette.

Schliesslich ziert das Vereinslogo ein Frosch. Dabei lehnt sich der Name und der Frosch an die Geschichte des Froschkönigs an. «Wenn man den Frosch küsst, gehen Wünsche in Erfüllung», hielt Wägeli schmunzelnd fest. Erhältlich ist der Rosé einerseits bei den sieben beteiligten Winzerfamilien und Betrieben, andererseits in verschiedenen Lebensmittelgeschäften.