Kolumne
Kreuzlingens Trump

ResTZucker

David Angst
Merken
Drucken
Teilen
David Angst, Chefredaktor Redaktion Thurgauer Zeitung

David Angst, Chefredaktor Redaktion Thurgauer Zeitung

Donald Trump und Kim Jong Un müssten jetzt eigentlich den Friedensnobelpreis erhalten, nachdem sie miteinander 50 Meter weit auf ein paar Kameras zumarschiert sind.Und viele werden ihre Meinung über Trump revidieren. Der Mann ist im Grunde ganz sensibel. Deshalb wird es ihn auch wurmen, dass sein Vorgänger Barack Obama den Nobelpreis schon in seinem ersten Amtsjahr erhielt, und ohne dass er irgendetwas für den Frieden getan hätte.

Nun ist es für den Friedensnobelpreis sicher nicht relevant, ob einer schon lange im Amt ist oder nicht. Wenn das nämlich das Kriterium wäre, würde Thomas Niederberger Donald Trump den Preis glatt streitig machen. Erst seit vier Monaten ist er Stadtpräsident von Kreuzlingen, und schon hat er etwas für den Frieden getan.

Genauer gesagt, er hat die neue Verkehrsführung an der Hauptstrasse nach nur vier Monaten wieder aufgehoben. Und nun ist Ruhe. Oder wenigstens geben die Detaillisten Ruhe. Niederbergers Entscheid kommt für Aussenstehende doch etwas überraschend, wenn man bedenkt, dass vorher vier Jahre lang diskutiert und prozessiert worden ist, bis die neue Verkehrsführung überhaupt eingeführt wurde. Und nun ist nach vier Monaten schon wieder alles vorbei. Aber manchmal muss man eben radikale Schritte machen, wenn man Frieden will. Donald Trump und Kim Jong Un haben das ja auch bewiesen.

Für weniger sensible Politiker gäbe es übrigens auch noch die Methode, einfach zu warten, bis sich die Detaillisten und Autofahrer an die neue Verkehrsordnung gewöhnt haben. In Weinfelden dauerte es seinerzeit an der Frauenfelderstrasse fast drei Jahre. Doch dann war Ruhe.