Konkurrenten für Jakob Stark mehren sich - Ueli Fisch kandidiert für den Ständerat

Am Mittwochabend nominieren die Delegierten der GLP Thurgau ihren Fraktionspräsidenten Ueli Fisch als Kandidat für den Ständerat. 

Sebastian Keller
Drucken
Teilen
Ueli Fisch, GLP-Kantonsrat, tritt derzeit or allem als Vater der Volksinitiative, die das Öffentlichkeitsprinzip im Thurgau einführen will, in Erscheinung. (Bild: Andrea Stalder)

Ueli Fisch, GLP-Kantonsrat, tritt derzeit or allem als Vater der Volksinitiative, die das Öffentlichkeitsprinzip im Thurgau einführen will, in Erscheinung. (Bild: Andrea Stalder)

Der Ottoberger ist spätestens seit 2016 kein Unbekannter mehr: Damals erreichte der Textilunternehmer bei der Regierungsratswahl das absolute Mehr, schied aber als überzähliger Kandidat aus. 

Wie die GLP nun auf Twitter mitteilt, kandidiert Fisch sowohl für den Stände- wie für den Nationalrat. Fisch politisiert seit 2012 im Grossen Rat des Kantons Thurgau. 

Mit der Nomination des GLP-Kandidaten bekommt Jakob Stark einen weiteren Konkurrenten. Regierungsrat Stark tritt für die SVP an. Er will den Sitz seines Parteikollegen Roland Eberle halten, der nicht mehr antritt. 

Brigitte Häberli, amtierende Thurgauer CVP-Ständerätin, gab schon länger bekannt, für eine neuerliche Legislatur anzutreten. Die Nomination durch ihre Partei war reine Formsache.

Damit ist das Kandidatenfeld für die Thurgauer Ständeratswahl vom 20. Oktober mittlerweile auf vier Personen angewachsen:

  • Brigitte Häberli, CVP, Bichelsee (bisher, seit 2011)
  • Jakob Stark, SVP
  • Gabi Coray, parteilos
  • Ueli Fisch, GLP

Aus dem linksgrünen Lager sind weitere Kandidaturen zu erwarten. Bekannt ist bereits, dass die FDP auf eine Kandidatur verzichtet. 

Thurgauer Ständeratswahl: Die SVP schickt Jakob Stark ins Rennen

Die Thurgauer SVP will den Sitz des zurücktretenden Ständerats Roland Eberle mit dem amtierenden Regierungsrat Jakob Stark verteidigen. Er setzte sich in der parteiinternen Ausmarchung am Dienstagabend gegen Nationalrat Markus Hausammann durch.
Christian Kamm/Silvan Meile