Klares Ja zu Gachnanger Rechnung 2019

Coronabedingt mussten auch die Gachnanger auf ihre Gemeindeversammlung verzichten. Stattdessen wurden sie am Sonntag an die Urne gerufen.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Blick auf Gachnang.

Blick auf Gachnang.

(Bild: Nana Do Carmo)

Wie viele andere Gemeinden auch hat politisch Gachnang dieses Wochenende pandemiebedingt eine Urnenabstimmung zur Rechnung 2019 durchgeführt. Und die Stimmbürger haben den Abschluss klar genehmigt. Bei einer Stimmbeteiligung von 13,61 Prozent sagten 375 Ja, es gingen 25 Neinstimmen ein. Die Rechnung schliesst bei einem Ertrag von 14,656 Millionen Franken mit einem Gewinn von 852'000 Franken ab. Das Budget hatte noch ein Minus von 234'000 Franken vorgesehen.

Die Verbesserung von über einer Million Franken ist auf höhere Steuereinnahmen und tiefere Ausgaben bei der Sozialhilfe zurückzuführen. Die Investitionsrechnung schliesst mit Nettoinvestitionen von 2,107 Millionen Franken ab, budgetiert gewesen waren 3,039 Millionen. Als Gewinnverwendung schlägt der Gemeinderat vor, 100'000 Franken dem neu installierten Coronafonds 2020 zuzuweisen. Der Rest des Gewinns aus der Rechnung 2019 soll dem zweckfreien Eigenkapital zugewiesen werden.

Mehr zum Thema

Gachnanger müssen an die Urne

Der Gachnanger Gemeinderat hat die Gemeindeversammlung Anfang Juni abgesagt. Über die Rechnung 2019 und die Einbürgerungsgesuche können die Stimmberechtigten Anfang Juli an der Urne befinden.