Kirchenpräsident Gottfried Locher predigt in der evangelischen Stadtkirche Frauenfeld

In diesem Jahr lässt die evangelische Kirchgemeinde Frauenfeld an vier Sonntagen Prominente zu Wort kommen.

Stefan Hilzinger
Drucken
Teilen
Gottfried Locher. hier 2018 im Basler Münster, ist kommenden Sonntag in der evangelischen Stadtkirche Frauenfeld zu Gast.

Gottfried Locher. hier 2018 im Basler Münster, ist kommenden Sonntag in der evangelischen Stadtkirche Frauenfeld zu Gast.


(Bild. Martin Toengi/BLZ)

«Auf die Kanzel, fertig, los!», heisst eine vierteilige Predigtreihe der Evangelischen Kirchgemeinde Frauenfeld, die am kommenden Sonntag beginnt. Erster Gastprediger der Reihe ist Gottfried Locher, Präsident der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz. «Die Gottesdienste sollen auch Kirchenferne und kritische Zeitgeister in die Stadtkirche locken», sagt Pfarrer Haru Vetsch, der die Gottesdienstreihe ins Leben gerufen hat. Vetsch sagt:

«Es gehört zum Wesen der reformierten Kirche, die ja keine Lehrmeinung kennt, auch Leute zu Wort kommen zu lassen, die andere Ansichten vertreten.»

Predigen dieses Jahr in der evangelischen Stadtkirche in Frauenfeld: Gottfried Locher, Hansjörg Enz, Stefan Geiges und Christina Aus der Au. (Bilder: PD)

In der Vergangenheit habe die evangelische Kirchgemeinde sehr viel für Familien, Kinder und Jugendliche unternommen. Ihm gehe es nun auch darum, Menschen «so um 35/40» abzuholen, die den Kontakt zur Kirche verloren hätten. Nach Kaffee und Tee um 10 Uhr beginnt der Gottesdienst dann eine halbe Stunde später. Beim anschliessenden Apéro gibt es später Gelegenheit, mit dem Gast auf der Kanzel ins Gespräch zu kommen.

Locher steht hinter der Trauung gleichgeschlechtlicher Paare

Von Locher liest man immer wieder in den Medien. Auch im Fernsehen tritt er zu aktuellen Themen auf. Dabei vertritt er eine moderne Form des Glaubens, die nicht allen Kirchenbürgern gefällt. Gerade zum Thema «Ehe für alle» oder zur Konzernverantwortungsinitiative, aber auch jüngst zur Rettung der Seeflüchtlinge im Mittelmeer. «Er setzt sich konsequent für die Menschen ein, die am Rande der Gesellschaft sind», sagt Pfarrer Vetsch.

Auf den Gast aus Bern folgen später im Jahr drei einheimische Gastprediger: Der frühere TV-Mann und «Galgevögel»-Musiker Hansjörg Enz (28. Juni), der Bauunternehmer und CVP-Gemeinderat Stefan Geiges (27. September) sowie die Theologin und Ethikerin Christina Aus der Au (22. November).

Hinweis
Weitere Informationen www.evang-frauenfeld.ch/aufdiekanzel

Hansjoerg Enz.29.08.2011Bild: Urs Jaudas

Urs Jaudas