Kindertheater statt Festreden: Warth-Weiningen begeht für die kommende Bundesfeier neue Wege

Eine Schauspielerin begleitet in Warth-Weiningen ein Theaterprojekt für Primar- und Sekschüler, das am Nationalfeiertag zu sehen sein wird.

Evi Biedermann
Drucken
Teilen
Theaterpädagogin Simona Hofmann während des Stückes «Grand Hotel Paradis» im Kinder- und Jugendtheater Lampefieber in Baden.

Theaterpädagogin Simona Hofmann während des Stückes «Grand Hotel Paradis» im Kinder- und Jugendtheater Lampefieber in Baden.

(Bild: PD)

Richtig cool soll es werden, das Theaterprojekt für Kinder und Jugendliche. Ohne lange Textpassagen, dafür mit viel Bewegung, Spiel, Musik, einer professionellen Schauspielerin und einem Auftritt vor Publikum. Dafür kommt die Theaterpädagogin Simona Hofmann extra aus dem Aargau angereist und wird die Kinder an sechs ausgewählten Tagen begleiten und in ihren Fähigkeiten unterstützen.

«Was dabei letztlich herauskommt, steht noch in den Sternen.»
Yvonne Kramer, Co-Präsidentin der ökumenischen Frauengemeinschaft Warth-Weiningen.

Yvonne Kramer, Co-Präsidentin der ökumenischen Frauengemeinschaft Warth-Weiningen.

(Bild: Evi Biedermann)

Das sagt Yvonne Kramer, Co-Präsidentin der ökumenischen Frauengemeinschaft Warth-Weiningen. Massgebend sei, was die Kinder mitbringen. Willkommen sind Kinder und Jugendliche ab der zweiten Primarklasse bis zur zweiten Oberstufe von Warth-Weiningen und den angrenzenden Gemeinden, die das gerne mal ausprobieren möchten und Freude am Auftreten haben. Denn der Auftritt ist Ziel des Theaterprojekts – und das am 1. August.

Informativer Nachmittag am Kick-off

Statt eines Festredners sollen Kinder und Jugendliche die Feier gestalten, finden Yvonne Kramer und Co-Präsidentin Mirjam Frei, die heuer zusammen mit dem Töffclub Basukaya die Gemeindefeier organisieren. Die beiden Lehrerinnen – Kramer unterrichtet Sport an der Kanti Romanshorn und Frei ist Primarlehrerin in Warth-Weiningen – werden ihre Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen ebenfalls in das Projekt einbringen. Yvonne Kramer sagt:

«Und wenn die Kinder selber eine Idee haben, werden wir das nach Möglichkeit auch berücksichtigen.»

Kick-off ist am Mittwoch, 25.März, in Warth-Weiningen. Wer diesen informativen Nachmittag besucht, darf bereits erste Theaterluft schnuppern, ohne sich zu etwas zu verpflichten. Eine Anmeldung danach gilt jedoch als definitiv, hält Yvonne Kramer fest.

Weitere Kinder sind willkommen

(Bild: PD)

Die Kosten für das Theaterprojekt übernimmt die ökumenische Frauengemeinschaft. Erwartet wird daher, dass die Kinder, die sich nach dem Kick-off-Nachmittag anmelden, auch sämtliche Proben besuchen. Noch sind nicht alle Probentermine definitiv festgelegt. Die provisorische Planung sieht auch Tage vor, die in die Pfingstferien fallen. «Offenbar aber fahren dann etliche Familien weg», sagt Yvonne Kramer. Dennoch haben sich bereits so viele Kinder angemeldet, dass die Durchführung des Projekts gesichert ist.Gerne hätte man aber noch ein paar mehr dabei. Denn je mehr Kinder mitmachen, ist Yvonne Kramer überzeugt, desto vielfältiger werden die Möglichkeiten, gemeinsam etwas richtig Cooles zu gestalten.

Informationen und Anmeldung (bis 10.März) zum Kick-off-Nachmittag bei Yvonne Kramer, Mail: y.kramer@gmx.ch

Gelungener Generationenwechsel in Warth-Weiningen

Während insgesamt 43 Jahren organisierte Margrith Sidler die Seniorennachmittage in der Region Frauenfeld. Nun sind die Nachfolgerinnen mit dem Regio-Treff Senectute erfolgreich in ihre Fussstapfen getreten.
Christine Luley