Kiesabbau im Grenzdreieck von Uesslingen-Buch, Warth-Weiningen und Hüttwilen soll im Sommer nächsten Anlauf nehmen

Bechtelisgemeinde Uesslingen-Buch: Ein Defizit ist budgetiert. Weiter gab es auch Infos zur Absicht einer neuen alten Kieszone.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Das grüne Wiesland in der Mitte auf Uesslinger Gemeindegebiet soll Kiesabbauzone werden, hinten Hinterhorben.

Das grüne Wiesland in der Mitte auf Uesslinger Gemeindegebiet soll Kiesabbauzone werden, hinten Hinterhorben.

(Bild: Andrea Stalder)

17 Minuten: So lange dauerten die ersten vier Traktanden inklusive Budget am Montagvormittag in der Uesslinger Turnhalle. Gemeindepräsidentin Elisabeth Engel stellte dafür eine übervolle Traktandenliste für die Rechnungsgemeinde im Frühsommer in Aussicht. Bis man zum Apéro nach der Bechtelisgemeinde schreiten konnte, verging dann doch noch eine Stunde mit Mitteilungen aus den Gemeinderatsressorts.

Gemeindepräsidentin Elisabeth Engel.

Gemeindepräsidentin Elisabeth Engel.

(Bild: Mathias Frei)

Als ein beabsichtigtes Traktandum an der kommenden Rechnungsgemeinde kündete Gemeindepräsidentin Engel eine Zonenplanänderung an: von Landwirtschafts- in Kiesabbauzone – ein Geschäft, das in der Vergangenheit schon kontrovers diskutiert worden und im Mai 2011 in der Gemeindeversammlung gescheitert war. Im neuerlichen Anlauf stehen die Kiesabbauetappen 4, 5 und 10 im Gebiet Chrüzlinger nördlich von Hinterhorben im Fokus. Die Hälfte davon liegt auf Uesslinger Boden.

50 Kilometer Glasfaser und ein Jubiläumsfest

Der Ausbau des Glasfasernetzes ist in Uesslingen-Buch schon länger ein Thema. Wie der zuständige Gemeinderat Sascha Schmid erklärte, ist das Bedürfnis nach einer «anständigen Kommunikationsgeschwindigkeit» gross. Das Problem dabei: Gemäss einer Karte der Swisscom surft man in Uesslingen zum Teil mehr als zehnmal schneller als in Buch. «Für den Gemeinderat steht fest: Wenn wir etwas machen, dann flächendeckend, also Glasfaser direkt ins Haus», sagte Schmid. Mögliche Provider könnten Leucom Stafag aus Frauenfeld und die Swisscom sein. Ziel ist es, an der Rechnungsgemeinde im Sommer einen Projektkredit vorlegen zu können. Schmid rechnet mit 50 Kilometern Glasfaser. Dafür bräuchte es 47 Kilometer Rohre, davon 7,4 Kilometer neu verlegt. Die Investitionen würden sich gemäss ersten Schätzungen auf zwei bis zweieinhalb Millionen Franken belaufen.

Ein anderes Thema war das 25-Jahr-Jubiläum der Politischen Gemeinde Uesslingen-Buch. Der zuständige Gemeinderat Matthias Tschanz stellte das geplante Festwochenende vom 11. und 12. September vor. Am Freitag soll der Jubiläumsanlass stattfinden, am Samstag ist ein Erlebnismarkt vorgesehen. (ma)

Seit 2001 gibt es einen behördenverbindlichen «Gemeinsamen Richtplan Kiesabbau» von Warth-Weiningen, Hüttwilen und Uesslingen-Buch. So kommt auch die 2011 in Hüttwilen bereits bewilligte Umzonung nochmals vor die dortige Gemeindeversammlung. In Warth-Weiningen dagegen war die Zonenplanänderung schon vor dem Richtplan erfolgt und bleibt rechtskräftig.

Eine Einsprache bei Auflage Ende 2019

Die Wiederaufnahme der Planungen im Jahr 2017 kamen vergangenen November zu einem wichtigen Punkt: die öffentliche Auflage eines Gestaltungsplans, eines neuen Umweltverträglichkeitsberichts und der entsprechenden Zonenplanänderung. Der beabsichtigte Kiesabbau wird als umweltverträglich beurteilt.

«Das geplante Abbaugebiet ist kleiner als beim letzten Mal.»

So erklärte es Gemeindepräsidentin Engel. Und sie berichtete von einer Einsprache, die eingegangen sei.

Vor den Infos zum Kiesabbau stand noch das Budget auf dem Programm. 91 der 92 anwesenden Stimmbürger sagten Ja. Die Erfolgsrechnung rechnet bei einem Aufwand von 4,19 Millionen mit einem Defizit von knapp 372'000 Franken. Aufgrund des Eigenkapitals sei das Defizit durchaus noch zu verkraften, sagte Engel. Im Vorjahresbudget war ein Gewinn von 15'000 Franken bei einem Aufwand von 3,947 Millionen budgetiert. 2020 sollen netto 1,952 Millionen investiert werden. Der Steuerfuss bleibt weiterhin bei 52 Prozent.